Tourenplanung Nordkap - Teile?

wie der Name es schon sagt.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3663
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von FrankR80GS » 14.07.2019 20:47

Super, Marco! Lass höre wie es weitergeht und pass auf, dass kein wilder Elch deine Kuh besteigt. :-D

Grüße
Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 2217
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: BMW R80R - 1000er Power Kit

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von MMö » 19.07.2019 20:22

So, heute mal wieder fixes Internet. Also, irgendwo auf dem Rückweg mal Pause gemacht. Mit Erdbeeren und Krabbenbrot.
IMG-20190716-WA0003-560x992.jpeg
Ansonsten in der Kälte ein wenig Pech gehabt: Tage vorher waren klar und sonnig. Ich am Nordkap: eiskalt, schneereichen, keine Sonne.
IMG_20190714_225332-600x771.jpg
Trotzdem ein einmaliges Gefühl. Und unglaubliche schnelle Änderung des Wetters hier
IMG_20190714_214511-800x600.jpg
Der Rückweg war dann extrem zäh: irre kalt und in einer Nacht hatte ich Schneeregen :eek:

Da war die Lust dann mal auf dem Nullpunkt. Schön mit den Merinosachen eingepackt dann diese hellen Nächte überstanden.

Sauber, dann Wetterwechsel. Ich auf die Lofoten gefahren und zack, 25 Grad.
IMG_20190718_124544-800x600.jpg
IMG_20190718_112829-800x600.jpg
IMG_20190718_133350-600x800.jpg
Zu den Elchen... Drei Stück bislang. Und immer mitten auf der Straße. Allerdings immer am Morgen. Meist ist man so baff, dass man noch die Kamera sucht, während der Elch im Wald verschwindet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
tommi
Forenspender 2018
Beiträge: 306
Registriert: 17.08.2003 13:02
Motorrad: R65 war aber mal eine R45 BJ79.Umgebaut mit Motor aus R65LS BJ83
R1200GS BJ2004
Wohnort: 31079 Almstedt

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von tommi » 19.07.2019 20:40

Hallo,

bei meiner letzten Nordkaptour hatte ich anscheinend ähnliches wetter wie Du. Es war so stürmisch das man sich in Rechtskurven trotzdem nach links legen musste und der Regen kam auch wagerecht von links. Es gab da laut Wetterbericht nur ein kleines Zeitfenster um Mitternacht wo Wind und Regen mal eine kurze Pause machen sollten. Das haben wir dann ausgenutzt uns sind zum Kap hochgefahren. Hell war es ja sowieso nur die Wolken hatten den Himmel verdunkelt.
Auf den Lofoten hast du es mit dem Wetter aber besser getroffen. Da war es bei uns auch schaurig.

Weiterhin viel Spass und pannenfreie Fahrt.

Grüße Tommi
Hat der Biker kalte Hände fliehen die Qe in's Gelände.

Benutzeravatar
Herbert aus Hamburg
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1117
Registriert: 01.02.2006 15:31
Motorrad: R 80 RT
Wohnort: 22523 Hamburg - Eidelstedt

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von Herbert aus Hamburg » 20.07.2019 09:45

Wunderschön!
Mit religiösen zu diskutieren ist, als würde man Schach gegen eine Taube spielen. Es ist völlig gleichgültig, wie gut man das Spiel beherrscht,
die Taube wird die Spielfiguren umschmeißen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als habe sie gewonnen.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3663
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von FrankR80GS » 21.07.2019 22:07

MMö hat geschrieben:
19.07.2019 20:22
...Ich am Nordkap: eiskalt, schneereichen, keine Sonne.

IMG_20190714_225332-600x771.jpg

Trotzdem ein einmaliges Gefühl.

....
Weil‘s so schön zum Datum passt: Houston, the Eagle has landed. Glückwunsch, Marco!
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 2217
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: BMW R80R - 1000er Power Kit

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von MMö » 24.07.2019 17:50

Moin!

Wieder da :-).

Die Kuh hat mich nach zwei Tagen Gewaltritt mit insgesamt 12, 13 Stunden Fahrt und rund 1300 Kilometern durch das südliche Norwegen, Dänemark und Norddeutschland getragen. Mann, die ist ordentlich dreckig :-D. Sobald man sich mit einer frischen Büchs nähert, ist die voller Staub, Insektenleichen oder sonstwas. Bilder mache ich gerne nachher noch rein. Ich muss erstmal Dinge hier machen.

Zu den Ausfällen: Diodenplatte - nein, Rotor - nein, Hallgeber - nein, Bowdenzüge - nein. Lediglich der Anlasser war es gewesen. Ansonten die besten Erfahrung mit der Kuh gemacht. Ständig ins Gespräche gekommen mit den Einheimischen: "Old BMW?" Klar, jeder HansundFranz tuckert da oben mit einer GS herum. Oder einer neuen Affentwin. Und dann sind die dermaßen beladen - für 2 Wochen! - dass man Angst und Bange bekommt.

Wetter? Zu warm! Auch wenn ich zwei, drei Tage - eher Abende hatte, die stürmisch und saukalt waren, waren die anderen Tage immer über 20 Grad, mitunter 30 Grad und bestes Fahrerwetter. Die Reifen sind erwartungsgemaß platt, was nach knapp 6 tkm auf der Tour und 4 tkm vorher auch zu erwarten war. Neue ziehe ich jetzt hier wieder auf. Man könnte noch fahren, aber die Dinger sind eckig. :lol:
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 2217
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: BMW R80R - 1000er Power Kit

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von MMö » 27.07.2019 16:54

Weil das mit Bilder immer besser geht :-)

Das erste Jubiläum hatte ich gleich am zweiten Tag - am Vormittag. Uhr zeigte plötzlich 50 000 an. Ich tippsel noch meiner Frau "Super, keine Ausfälle ..." Aber da hatten wir noch nicht den Nachmittag erreicht. Den ganzen Tag über Berge hoch und runter gefahren, traumhaftes Ski-Gebiet im Winter, wenn ich das anhand der ganzen Skipisten entnehmen konnte. Im Sommer natürlich tote Hose.
forum 50tausend.jpeg
Na ja, paar Berge hoch dann irgendwann "zzzzzzzziiiitttkrach" beim Anlassen. Da wusste ich eigentlich schon, dass es den Magneten zerlegt hat. Ohne Grund läuft da ja nichts nach. Mit ein paar Freiwilligen Anschiebern aus Schweden und einigen Bergen, dann noch den Campingplatz in Östersund erreicht. Kurz Rainer angefunkt, weil der ja in Schweden residiert - aber der wollte sich nicht ins Taxi setzen :-). Also Maschine mal schön auf dem
Campingplatz auseinander genommen, Anlasser angeguckt. Feldreparatur.
forumstrip.jpeg
forumrep.jpeg
Den ollen Valeo hat es dahin gerafft. Kurz überlegt, Internet mal geguckt. Und eigentlich auch nur Hilfe aus dem letzten Jahrtausend bekommen. Schrottplätze absuchen - klar ... hier fahren so viele Teslas und E-Kisten durch die Gegend, den letzten Anlasser haben die hier 1995 verkauft. Wobei Schrottplätze - diese Antwort habe ich in zwei Foren bekommen. Und immer wenn das Wort auftaucht denke ich: Mensch, da haben die Bundesbürger das EU-Wertstoffgesetz nicht mitbekommen oder waren schon länger nicht mehr an der frischen Luft, oder haben die Ludolfs noch als Dauerschleife in den Hirnwindungen. Egal ... Also - Bil heißt Auto. Und die Schweden sprechen alle verdammt gut englisch. Perfekt. Halben Tag mit Autohändlern telefoniert - dauerte alles eine Woche. BMW in Billund (?) angerufen, auch ne' Woche. Will ich nicht. Ne' Woche sitzenbleiben?

Gleichzeitig hat Rainer in seiner Gegend alle verrückt gemacht und nach so einem Anlasser geguckt. Hätte ich das meiner Mutter erzählt, wäre die hier persönlich eingeflogen. Daher gen Heimat nur die besten Bilder geschickt. Beim Eisessen. Beim Schwimmen. Beim Postamt :-)

Was hilft gegen schlechte Laune? Riddisch - n' Schwedenhappen. Sandwich mit Kotbullar und Heringssalat. Der Schwede weiß, wie man lustige Sachen hinbekommt. Ein Brot - und die Laune steigt. Versprochen. Aus Gründen. Die andere Alternative war die Hüpfburg hier, die wurde allerdings immer erst gen 17 Uhr aufgeblasen. Bis dahin hatte man also schlechte Laune oder so ein Brot.
schwedenhappen.jpeg
Hmm, gelbe Karte ziehen. ADAC anrufen. Ist problematisch in Schweden und Norwegen, weil nur Kooperationspartner mit üblen Konditionen zu Viking. Abschleppen lassen, Reparieren - so die Hotline. Nee, ich brauche nur ein Teil - verschicken Sie das nicht? Langes Gerede ... machen die nicht. Fachwerkstatt MUSS Diagnose erstellen - alleine das Abschleppen in Schweden kostet pauschal IMMER 400 Euro. Merken! Also Andreas von Fernreiseteile.de angerufen. Der schickte von Mannheim aus per DHL-Express einen neuen Anlasser. Morgens um zehn aus Deutschland raus, Ankunft um zehn in Östersund am nächsten Tag. Perfekt. Freut sich der Admin. Und dickes Lob an Andreas von Fernreiseteile.de - übrigens sehr guter Händler, wesentlich besser als die anderen Verdächtigen. Der ist selbst jahrelang auf einem Boxer durch die Welt und weiß, was man braucht. Tipp: Der verkauft auch die abschmierbaren Kreuzgelenke für die Para-Boxer. Ist nämlich auch so eine schrottige BMW-Erfindung, die so zu bauen, dass man diese NICHT abschmieren kann. Kreuzgelenk hatte ich ja zum Glück mit :-)
forumsglueck.jpeg
Nicht lange gefackelt, gleich eingebaut - alten Anlasser gleich vertickt an Detlev aus der Nachbarkneipe. Und weiter .... Ah, hier kommt ein Nota bene: 13er Nuss, ne ... braucht man ne' Kleine und eine kleine Ratsche. ODER einen HOLZBEITEL! McGyver sage ich da nur. Hier wäre der Nutzer samt Werkstatthandbuch in der Bedeutungslosigkeit verabschiedet worden: "Give Me The Hammer My Friend", spricht da der Weltreisende.
forumeingebaut.jpeg
An dem Tag mal glatt 1000 Kilometer abgespult. Erstens weil das Wetter megamäßig gut war. Die Straßen in Nordschweden einigermaßen groß und bis 120 erlaubt und es dermaßen heiß gewesen ist, dass selbst der Asphalt teilweise sehr weich war. Und sobald man anhielt, kam da die schwedische - später finnische! - Airforce. Mücken und Bremsen so groß wie Hühner. Ein Stich und man verliert einen Liter Blut. Glaube ich. ;-) Kein Wunder, dass die Schweden und Finnen so entspannt mit ihrem russischen Nachbarn sind. Eine Armee wird beim Einmarsch defintiv ausgesaugt. Verbrauch? Hehehe, gut eingestellte Maschine ist gold wert. In der Heimat noch lange herumgedoktort, auf der Fahrt lediglich einmal die Synchro ein wenig optimiert. Zack, Reichweite bei etwas über 400 Km. Ab 350 Kilometer habe ich gesucht und bei 370 Kilometern musste ich auf Reserve umschalten. Geniale Reichweite mit dem Siebenrock-Kit und "edlen" Zündkerzen aus dem fernen Japanien. Merkt man deutlich auf langen Strecken. Ölverbrauch war natürlich für die Katz an dem Tag: Bei 35 Grad Außentemperatur und ordentlich Gepäck plus Geschwindigkeit hat sich die Kuh einen guten Schluck genommen.
forumweiter.jpeg
Das ging eigentlich soweit auch ganz gut, bis der Schwede irgendwann mal lustig wird. Dann macht er die Straßen kaputt, setzt ein winziges Zeichen mit einem Auto dahin und meint: "Hier is' gezz mal Reparatur, Kollege." Zwei Chopperfahrer an der Seite winkten mir zu und sagten: Das geht 70 KM lang so. Da wusste ich ehrlich gesagt nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Hier war die GS-Fraktion tatsächlich mal im Vorteil. Das war auch nicht der bundesdeutsche Schotter, den man gut bewältig - ich rede hier von kindskopfgroßen STEINEN, die munter verteilt eine Fahrbahn darstellen sollten. Auf dem Foto ist gerade ein schwedisches Entspannungs-Moment zu sehen. Dann machen die so 50 Meter lange gekehrte Wege, bis der SChotter-Terror wieder kommt. Der Kradist freut sich dann nämlich und denkt: es hat ein Ende. Hat es aber nicht. Der Schwede ist ein Sadist.
forumschotter.jpeg
Also ... Popo zusammenkneifen und sich dran erinnern: Wenn es schlingert, Gas geben. Auf Schotter niemals nicht bremsen. Das machen nur die, die niemals auf Schotter gefahren sind. Und mit dem Drift wird dann gelenkt. Nun, weise gesprochen - nach 20 Kilometern und einer Stunde hatte ich es soweit auch raus. 50 Kilometer lagen noch vor mir ;-). Waren da noch die Lkw, die dermaßen Staub aufwirbelten, dass man erstmal 5 Minuten Pause machen musste.

Irgendwann war dann der Spaß auch zu Ende. Meine Nerven auch. Es hörte einfach auf und kam in Schweden nicht mehr wieder - dafür in Norwegen. :-). Also weiter gedonnert - ich musste ja drei Tage aufholen. Vorbei an den ganzen Seen ... Da stand die Welt wieder Kopf: Eben noch der Schotter-Terror, jetzt wieder bester Asphalt, tolle Landschaften.
forumsee.jpeg
Irgendwie so schnell wie möglich Finnland erreichen. Habe ich an dem Tag nicht mehr geschafft. Der Campingplatz in Jökkmökk war auch dicht - Wochenende und 30 Grad, einziger Pool weit und breit. Schweden wollen es bequem haben. Also zum Supermarkt, paar Bier gekauft und rein in den nächsten Wald. Zelt aufgebaut, mich vor den Mücken verkrochen und alle Bier auf einmal getrunken. :oops: Mindestens zehn Stunden gepennt und am morgen Ren in einiger Entfernung vor dem Zelt gehabt. Handykamera natürlich im Tankrucksack auf der Maschine. Perfekt. Egal, sonniger Tag, alles wieder im Lot. Ferienexpress wieder glücklich.

A pro pos Kamera .... meine China-Gopro hat sämtliche Tauchgänge im Atlantik überlebt. Mehrfach verloren und wieder gefunden. Aber in Schweden habe ich sie ganz simpel vom Sturzbügel gekickt, als ich mein Bein auflegen wollte. Mist. Danach hatte ich mir so eine Klett-Konstruktion ausgedacht, um zumindest etwas während der Fahrt aufzunehmen, aber meistens ist sie am ersten Hubbel abgefallen. Abgesichert durch ein Band. Aber ich habe es dann einfach sein lassen. Youtube-Star ging ab da nicht mehr.
forumkamera.jpeg
So, Schnelldurchlauf 1 ....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2497
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von Rote Rita » 27.07.2019 23:24

wilde Erlebnisse.
So was vergisst man nicht.
Und ohne Strapazen wär's langweilig gewesen.
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
aldi62
.
.
Beiträge: 2943
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von aldi62 » 28.07.2019 09:42

feine Sache, hast ja zwischendurch ganz schön Kopf gestanden :-D, und die Probleme gut gelöst bekommen :ja: .
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1252
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 865 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von Redskin » 28.07.2019 10:14

Hi Marco,
schön, dass alles mehr oder weniger glatt gegangen ist.
Wegen einiger Details (1000km am Stück, Insektenplage, Bier als örtliche Betäubung dagegen) hält sich mein Neid allerdings doch in Grenzen :-D

Freue mich aber trotzdem für Dich, hilft bestimmt gegen aufkeimende Mitleidcrisis. 8)

Greetz
Dirk
CU Knüllwald.
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?

Benutzeravatar
tommi
Forenspender 2018
Beiträge: 306
Registriert: 17.08.2003 13:02
Motorrad: R65 war aber mal eine R45 BJ79.Umgebaut mit Motor aus R65LS BJ83
R1200GS BJ2004
Wohnort: 31079 Almstedt

Re: Tourenplanung Nordkap - Teile?

Beitrag von tommi » 28.07.2019 12:11

:ja: Hallo Marco,

genau so ist es da oben.
Dein Bericht deckt sich mit meinen Erfahrungen.
Wenn dann was nicht so richtig läuft demkt man :irre: Sch... warum mache ich das eigentlich. Aber wenn man zurück ist und eine Weile vergangen ist sind auch die schmerzlichen Momente vergessen und es gibt viel zu erzählen. Auch wie toll man doch die Probleme gemeistert hat. Das ist Abenteuer für harte Kerle. :) :respekt:
Ich bin schon gespannt was Du beim Treffen :bia: noch berichten wirst.

Gruß Tommi
Hat der Biker kalte Hände fliehen die Qe in's Gelände.

Antworten