Dnepr Bruno im Herbst

Forum für unsere Dreiradfreunde
Stallbursche
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2558
Registriert: 20.02.2004 19:52
Motorrad: R65 Bj 1979 mit Gläser, K100RT Bj1986, Dnepr KT 11 Bj 1994, Honda Lead AF01 50 ccm Bj 1986, Peugeot Executive125 Bj 1993
Wohnort: 8535 Höhenkirchen-Siegertsbrunn (25 km von München)

Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon Stallbursche » 12.10.2012 12:38

Hallo,
endlich nach langer Ruhe in der Garage ist er wieder zum Leben erwacht.
4234
4235
4238
4241
4242

Hellmuth
Zuletzt geändert von Stallbursche am 13.10.2012 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Warum ist es am Rhein so schön?

Benutzeravatar
tolotos
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 880
Registriert: 09.08.2004 10:13
Motorrad: mittlerweile mehrere...
Wohnort: Bad Honnef-Aegidienberg

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon tolotos » 12.10.2012 17:06

Hallo Helmut,

so wie es aussieht, angemeldet unt TÜV. Gratuliere.
Und jetzt auch dran denken, wenn Du wieder auf den kleinen Boxer umsteigst, an der roten Ampel die Füße auf die Erde... ;-)
Gruß
Thomas

Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.
(Platon)

Qtipp
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 178
Registriert: 17.04.2011 12:46
Motorrad: R45 Bj 81
Gespann(baustelle) R100 Bj. 79 mit Walter TR 500 Nachbau
SR 500 RD250
Wohnort: 53111

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon Qtipp » 12.10.2012 18:39

Hallo Hellmuth,
für den Winter genau das richtige, :D
viel Vergnügen mit deinem Gespann und 8)
sei vorsichtig in den Linkskurven :!:
Grüße aus der Nachbarschaft
Micha

ach so, bei mir sind Krafträder immer weiblich
wieso Bruno :?: :?: :?:
Schönheit liegt im Auge des Betrachters

Benutzeravatar
TüLA
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1759
Registriert: 14.08.2005 22:12
Motorrad: R65 TIC 06.87 "Beppo"
K75S 02.91 "Lion"
K1100LT 03.94 "Aslan"
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon TüLA » 12.10.2012 20:34

Weil es
DER Bock ist.
Meiner heißt Beppo, weil er mal bei der Polizei war. :lach:
Isch mach weideh
Tekin :doenermann:
Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun, aber sicher immer etwas Gutes
... un es will merr net in mein Kopp enei, wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei !

Benutzeravatar
andi Q
Kohlkönig 2017
Kohlkönig 2017
Beiträge: 5512
Registriert: 13.08.2006 11:51
Motorrad: Milka die Lila Q R100RT Bj.91
Wohnort: 25361Krempe
Kontaktdaten:

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon andi Q » 12.10.2012 20:42

TüLA hat geschrieben:Weil es
DER Bock ist.
Meiner heißt Beppo, weil er mal bei der Polizei war. :lach:

Moin Tekin
Aber es Heist ja auch Die Q (Kuh)?
Meine heißt Milka weil sie lila ist.
Gruß Andi
Wenn Menschen erbost untereinander streiten erkennt ein Kind die Situation sofort richtig:Es prüft nicht wehr recht, wehr unrecht hat, sondern flieht mit Angst und Abneigung vor solchen Menschen.

Benutzeravatar
TüLA
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1759
Registriert: 14.08.2005 22:12
Motorrad: R65 TIC 06.87 "Beppo"
K75S 02.91 "Lion"
K1100LT 03.94 "Aslan"
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon TüLA » 12.10.2012 20:44

Guude Andi,
ich habe halt einen Bullen. :-D :lach: :-D
Isch mach weideh
Tekin :doenermann:
Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun, aber sicher immer etwas Gutes
... un es will merr net in mein Kopp enei, wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei !

Stallbursche
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2558
Registriert: 20.02.2004 19:52
Motorrad: R65 Bj 1979 mit Gläser, K100RT Bj1986, Dnepr KT 11 Bj 1994, Honda Lead AF01 50 ccm Bj 1986, Peugeot Executive125 Bj 1993
Wohnort: 8535 Höhenkirchen-Siegertsbrunn (25 km von München)

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon Stallbursche » 12.10.2012 23:36

Qtipp hat geschrieben:ach so, bei mir sind Krafträder immer weiblich
wieso Bruno :?: :?: :?:

Hallo Micha,
als ich das erste Mal auf dem ungebärdigen Monstrum Probefahrt machte, war klar, dass es sich um ein männliches Wesen handelt,
und wie anders als Bruno könnte es denn sonst heißen :?: :lach: :cool:

@ Thomas:
Das mit dem TÜV ging nach dem Einstellen der Vorderradbremse ganz glatt. Das größte Problem war, die Rahmennummer zu finden. Der Prüfer macht zwar immer ein sehr ernstes Gesicht, aber der CO-Wert war grade noch in der Toleranz (4,38 von erlaubten 4,5 %, wenn ich es richtig erinnere). Er hat sich den Bullen sehr genau auch auf der Bühne von unten angesehen und alle Schrauben, Lager usw., außerdem ausgiebig Probe gefahren. Dann ohne Kommentar beiseite geschoben und das Pickerl aufgeklebt. :D :ja: :cool:

Die erste Ausfahrt ging natürlich mit Gisela zum Cafe Ahrwind. Bis auf das springende Vorderrad und den rauhen Motorlauf alles ok. :D

Bei der zweiten Ausfahrt dann die böse Überraschung: immer stärker werdendes Ruckeln, schließlich Absterben. Nach einiger Zeit und vielen Antrittversuchen gings dann ein paar Kilometer weiter, und dann wieder Schluss, in Röttgen vor der Tanke. Es wurde dunkel, also mit dem Bus nach Hause. :evil:
Am nächsten Tag denn mit mehr Werkzeug und bei Tageslicht Vergaser runter: Bei einem hatte sich der kleine Dichtring auf der Schwimmernadel schlicht aufgelöst, deshalb lief der Vergaser über. So was hat der Mensch natürlich als Reserve mit. Dann noch den Filter im Benzinhahn kontrolliert: voll mit Lacksplittern. Wieder zusammengeschraubt: springt sofort an. na also.

Nach drei Kilometern geht der gleiche Zauber wieder los! :evil: :evil: Bis zum Endenicher Ei bin ich noch gekrochen, dann war endgültig Schluss. Ein netter Motorradkollege hat mich dann zum Auto mitgenommen, das noch in Röttgen stand.

Am nächsten Tag dann mit einem netten Bekannten Bruno zur Garage geschleppt. Im Verdacht stand jetzt die Zündanlage (Kerzen waren schon gewechselt).
Zuerst die Zündspule, ein alter Verdächtiger bei den Russenmonstern. Messung der Sekundärwicklung ergab 87kOhm, Faktor 10 zu viel.
Eine destruktive Untersuchung zeigte Korrosion an einer Lötstelle im Inneren der Spule (besteht aus zwei Hälften, in der Mitte sind die dünnen Drähte zusammengelötet). Durch zwei Zündspulen einer R65 vor Aug. 1980 ersetzt, sitzen jetzt gut gekühlt unter dem Tank.
Ergebnis: springt zwar einigermaßen zuverlässig an, aber starke Zündaussetzer, keine Leistung.
Beim Einstellen des Kontaktabstandes dann den nächsten Fehler entdeckt, auf den ich wohl gar nicht gestoßen wäre, wenn mir nicht kurz vorher beim Treffen der Russentreiber in Bergisch-Gladbach einer davon erzählt hätte: Der eigentliche Unterbrecherkontakt, der auf der Blattfeder eingenietet ist, war locker! Der war vor zwei Jahren ersetzt worden, seitdem keine 100 km gefahren. Schrott von der Werkbank! :evil: Wurde angemessen nach Russenart mit dem Hammer auf dem Amboss wieder festgenietet. :lol:

ABER: es funkt immer noch, und die Zündaussetzer treten immer dann auf, wenns funkt. Also doch: der Zündkondensator. Auf den war ich deshalb nicht gekommen, weil der auch erst 100 km alt war. SCHROTT VON DER WERKBANK!!!! :evil: :evil: :evil: :evil:
Ersatz vom Schrottplatz aus einem Golf I geholt, Halterung ein bisschen zurecht gesägt/gefeilt, Zündung auf die gleiche Stelle und den gleichen Kontaktabstand wie vorher eingestellt. Vergaser waren noch vom Rumprobieren vorher verstellt, nur ungefähr wieder hergestellt.
5 Sekunden auf beiden Seiten Schwimmer geflutet, Vergaser auf Kaltstart, 3 Mal ohne Zündung durchtreten, Zündung ein, Tritt, läuft!
Und seitdem Immer auf den ERSTEN Tritt, egal ob kalt oder warm, :D :D ....und das jetzt schon 200 !! km. Boo ey toll wa?

Hellmuth
Warum ist es am Rhein so schön?

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2037
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon Rote Rita » 13.10.2012 01:01

Lieber Hellmuth,

Respekt, das ist ja ein wildes Teil. Da wird dir bestimmt nicht langweilig :cool:

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
Benni
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 521
Registriert: 25.03.2006 16:41
Motorrad: R45/248 mit satten 20KW und einer
Pichler EPX3-Vollverkelidung.
Bj. 11/1982
Wohnort: Nähe Warendorf, NRW

Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon Benni » 13.10.2012 20:40

8)
Nabend!
Na Helmuth dir wird bestimmt nicht langweilig!
Wenn ich du wäre, dann tauschte ich alle neuralgischen Teile
in Deutsch, meine Ackerfräse hat erst mit zweiundfünfzig Jahren
den Kondensator zerbomt und die Kontakte mitgenommen.
:?
Auf der anderen Seite ist es ja auch eine Herausforderung und
Hobby, bei uns in der Ecke fuhr auch so eine Exotin und es war schon ein
Ohrenschmaus wenn Sie lief.
MfG Gövi

Benutzeravatar
Reeder
Kohlkönig 2015
Kohlkönig 2015
Beiträge: 3018
Registriert: 25.02.2004 16:58
Motorrad: .

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon Reeder » 13.10.2012 21:45

Bild
Zuletzt geändert von Reeder am 07.03.2015 14:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2037
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon Rote Rita » 13.10.2012 22:06

Hallo Leute,

wenn bei meine Rita mal wieder der Anlasser versagt und ich es auch noch eilig habe:
Reeder hat geschrieben:Und seitdem Immer auf den ERSTEN Tritt, egal ob kalt oder warm

Mein Gespann "Hoppel" springt meist auch noch bei 4Volt an! Da staune ich eigentlich immer, wie das nach längerer Standzeit klappt. An der Ampel sollte ich dann im Standgas aber nicht das Licht anlassen :( - das war's dann mit 4 V.

Gruß aus Berlin Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 11:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Dnepr Bruno im Herbst

Beitragvon thomas1968 » 15.10.2012 09:45

Hallo Hellmuth!
geile Kiste. Endlich wieder im Einsatz. Glückwunsch.
Dann einen schönen Herbst!
Grüße aus dem Westerwald
Thomas