ABS Lampe leuchtet

Alles rund um die Technik an den Modellen ab R850
Benutzeravatar
vaca
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 229
Registriert: 22.03.2016 00:47
Motorrad: vaca R45/S, R1100RS

ABS Lampe leuchtet

Beitragvon vaca » 27.02.2018 22:42

Hola ihr Modernisten mit den 4 Ventilen,

hab noch keine 4er aber trotzdem eine Frage: Was kostet bei einer 96er R850R im schlimmsten Fall eine effektive ABS Sanierung, muss jetzt nicht in einer BMW Vertragswerkstatt sein.
Hintergrund ist, mir wurde solch ein Motorrad angeboten, wo eine Lampe leuchtet, sonst aber alles stimmt. Der Verkäufer sagt es ist die schwache Batterie. Er ist allerdings die letzten 4 Jahre kaum gefahren und hat vor 2 Jahren zum letzten mal die Flüssigkeiten gewechselt.
Denke da sollte noch ein realistischer Preisnachlass möglich sein.

Hasta Luego
Robert

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon Rote Rita » 27.02.2018 23:05

Hola Roberto,

da kann ich nichts zu sagen. Aber die Werkstatt meines Vertrauens: Steffen Hanselmann in Dobbrikow.
http://www.bmsnet.de. Bestell einen schönen Gruß von mir.

Hasta la vista Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
ssuchi
.
.
Beiträge: 502
Registriert: 02.03.2010 17:59
Motorrad: R65 und R1200R
Wohnort: 37083 Göttingen

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon ssuchi » 28.02.2018 00:05

vaca hat geschrieben:Hola ihr Modernisten mit den 4 Ventilen,

hab noch keine 4er aber trotzdem eine Frage: Was kostet bei einer 96er R850R im schlimmsten Fall eine effektive ABS Sanierung, muss jetzt nicht in einer BMW Vertragswerkstatt sein.

Als bei meiner 2004er R1150R der Verdacht auf defektes ABS-Modul bestand war die Rede von 2000€. Hat sich dann glücklicherweise nicht bewahrheitet, war nur ein falsch eingestelltes Schnüffelspiel an der Hinterrad-Bremse.
Aber wenn das ABS hin ist kommst du wohl nicht viel billiger weg, da allein das Bauteil 1500€ kostet und das auch nicht jeder Schraubermichel austauschen kann. Ich würde so eine Kiste nur mit frischer Batterie und dann ohne leuchtende Lampe und mit nachweislich funktionierendem ABS kaufen. Oder gleich 2000€ im Preis runter gehen...
Gruß, Stefan

Schattenboxer
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 32
Registriert: 30.05.2013 16:34
Motorrad: BMW R 65 Baujahr 1987, BMW R 850 R Baujahr 1995, Simson SR 51 Baujahr 1989
Wohnort: 52477 Alsdorf

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon Schattenboxer » 01.03.2018 17:52

Hallo Robert,

die 850 R ist ein feines Mopped. Ich kann von meiner 95er nur Gutes berichten, allerdings habe ich mir ganz bewusst eine ABS-lose ausgekuckt und gekauft. Wenn ich einen Tipp geben darf und wenn es eine 850 R werden soll: Einfach ohne ABS kaufen. Die 3 Scheiben machen auch so einen guten Job. Und ausführlich mal Probe fahren (aber das machst Du ja sowieso), denn eine zweite Baustelle an dem Modell sollen "Gangspringer" sein, also rauspringende Gänge. Liest man immer wieder im Netz, kann ich nun aber für meine Dicke nicht bestätigen. Brummt, fährt, schaltet, wie sie soll. Viel Spass beim evtl. Suchen nach der richtigen Maschine für Dich!

Grüße aus Aachen
Jürgen

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3175
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon FrankR80GS » 01.03.2018 18:52

ssuchi hat geschrieben:
vaca hat geschrieben:...Oder gleich 2000€ im Preis runter gehen...


Bei einer 96er muss der Verkäufer dann ja beinahe noch was drauflegen. R850R scheinen den Gebrauchtpreisen nach nicht sooo begehrt zu sein.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1829
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: BMW R80R

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon MMö » 02.03.2018 00:39

Moin!

Die 850er ist gut. Keine Frage. Wenn das ABS leuchtet, nur kaufen wenn Werkstatt okay gibt.
Ansonsten bist du wenigstens 1500 Euro los. Reparieren kann man da nichts, der komplette
Regler wird getauscht. Ist häufig die Folge, wenn die Bremse nicht in den Regelbereich kommt
und für immer Lebewohl sagt. Sprich: Nie mit Feuer gebremst :-)

Diese Maschinen bekommst du hinterher geworfen. Und jeder behauptet, es würde an der
Batterie liegen :-). Habe ich wenigstens vier Stück letztes Jahr angeguckt, um dann die R80R
zu kaufen.

Ach ja ... frag bei der Gelegenheit gleich mal nach, was ein Wechsel der Bremsflüssigkeit
bei einer I-ABS G1 Anlage kostet :-) Kann man nicht wirklich selbst machen.
Danach erübrigt sich meistens ein Kauf: zwischen 110 und 350 Euro nehmen sie dir ab.
Allerdings kann man das Intervall bis auf 100tkm strecken -
wenn man nicht in den Regelbereich bremst. Dann ist allerdings auch meist das I-ABS G1 kaputt:
ABS leuchtet auf. Mit der G2-Version gibt es andere Spezialitäten ;-)

Dauerhaft funktionierende ABS-Systeme hat nur Honda. Weiß jeder ;-)

Grüße
Marco
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
Scotchman
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1327
Registriert: 20.08.2003 08:10
Motorrad: R65, Bj. 1983
R100S, Bj. 1977
Moto Morini 3 1/2, Bj 1979
Wohnort: 58809 Neuenrade, NRW, D
Kontaktdaten:

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon Scotchman » 02.03.2018 08:39

Guten Morgen,

in einem MO Sonderhefest BMW-Motorräder meine ich vor Jahren mal einen Bericht über einen Betrieb gelesen zu haben, der die ABS-Steuergeräte überholt.

Ansonsten: Wenn Dir konkret so ein Mopped mit leuchtender Kontroll-Lampe angeboten wird und es lediglich an der schwachen Batterie liegen soll, kannst Du das ja prüfen. Der Verkäufer will den Bock ja loswerden. Dann bitte ihn doch darum, eine neue Batterie einzubauen und ihm im Gegenzug beim Kauf ein paar Euro mehr zu zahlen. Wenn das Problem dann weg ist, steht einem Kauf nichts mehr im Weg. Leuchtet es immer noch lustig gelb, liegt der Grund schon einmal woanders.

Grundsätzlich hätte ich auch Scheu, mir einen Patienten mit Elektronikproblemen ins Haus oder in die Garage zu holen. Dann müsste der Preis schon sehr niedrig sein...

Benutzeravatar
ssuchi
.
.
Beiträge: 502
Registriert: 02.03.2010 17:59
Motorrad: R65 und R1200R
Wohnort: 37083 Göttingen

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon ssuchi » 02.03.2018 15:43

Scotchman hat geschrieben:in einem MO Sonderhefest BMW-Motorräder meine ich vor Jahren mal einen Bericht über einen Betrieb gelesen zu haben, der die ABS-Steuergeräte überholt.


Vermutlich https://rhelectronics.de/produkt/type-am2/

Von denen habe ich bisher in anderen Foren auch nur Gutes gelesen. Klappt aber nicht in jeden Fall mit einer Reparatur. Und kostet dann mit Ausbau, Einbau und Entlüftung auch deutlich über 1000€.
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3175
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon FrankR80GS » 02.03.2018 18:10

MMö hat geschrieben:...Ach ja ... frag bei der Gelegenheit gleich mal nach, was ein Wechsel der Bremsflüssigkeit
bei einer I-ABS G1 Anlage kostet :-) Kann man nicht wirklich selbst machen.


Wieso? Ist das anders als beim Auto? Oben rein, unten raus und aufpassen, dass keine Luft rein kommt. Hab ich jetzt schon bei zwei verschiedenen Autos mit ABS gemacht, ging immer.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1829
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: BMW R80R

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon MMö » 02.03.2018 18:26

Ahoi!

2-Kreise die entlüftet werden müssen. Der Druckmodulator bekommt dann eine Info per PC, dass da was gewechselt wurde. Machst du das so, kriegst du die Kiste nicht ordentlich entlüftet, der Modulator meldet einen Fehler und das ABS macht die Grätsche. Deswegen sind die Dinger doch alle kaputt: Entweder im Selbstversuch nicht richtig entlüftet oder eben nie im Regelbereich gebremst. Wird noch besser, je aufwändiger die Kreise gestaltet wurden. Das Evo-System von BMW mag dann gar nicht mehr von Laien
angefasst werden.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

derrdaniel
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 25.08.2015 13:41
Motorrad: R65 anfang 1980, Kr51/2L, SR50/1
Wohnort: Karlsruhe/Nürnberg

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon derrdaniel » 02.03.2018 23:51

Beim I-Abs G1 macht es für die Flüssigkeit doch gar keinen Unterschied ob im Regelbereich gebremst wird oder nicht, weil dafür keine Ventile schalten. Oder habe ich da etwas falsch im Kopf? Das ist doch das System mit den Bremsflüssigkeitspumpen, oder?

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3175
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon FrankR80GS » 03.03.2018 08:35

MMö hat geschrieben:2-Kreise die entlüftet werden müssen.


Also wie beim Auto.

MMö hat geschrieben:... Der Druckmodulator bekommt dann eine Info per PC, dass da was gewechselt wurde. Machst du das so, kriegst du die Kiste nicht ordentlich entlüftet, der Modulator meldet einen Fehler und das ABS macht die Grätsche. ...


„Entlüften“ bei ausgeschalteter Zündung mit „Restbremsfunktion“, also nur mit hydraulischem Druck. Wenn man das vernünftig macht, dürfte erst gar keine Luft ins Sytem kommen. So stelle ich es mir jedenfalls vor, ohne je an einem Motorrad mit ABS gearbeitet zu haben. Bei den Autos ging es einwandfrei.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

derrdaniel
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 25.08.2015 13:41
Motorrad: R65 anfang 1980, Kr51/2L, SR50/1
Wohnort: Karlsruhe/Nürnberg

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon derrdaniel » 03.03.2018 10:19

Das I-Abs von BMW z.B. meiner K1200 unterscheidet sich vom Prinzip her grundlegend von üblichen Auto-ABS Systemen. Sehr empfehlenswert finde ich dazu das Buch Motorradtechnik von Jürgen Stoffregen. Das Funktionsprinzip ist auch hier dargestellt: https://www.powerboxer.de/bremsen/32-4v ... 1-funktion

Beim ABS3 (= I Abs G1) gibt es pro Rad zwei Bremskreise. Also insgesamt 4. Zwei Davon verbinden den jeweiligen Bedienhebel mit dem ABS-Gerät (Handkreise) und die anderen Zwei das ABS-Gerät mit den Bremsen selber (Radkreise). Beim Auto sind einfach die einzelnen Räder auf zwei prinzipiell identische Kreise aufgeteilt um Fehlersicherheit zu schaffen. Außerdem gibt es bei Autosystemen Ventile, die Druck ablassen oder hinzuzugeben anstatt den Steuerkolben/den Handhebel elektrisch zu aktuieren. Warum das ABS3 allerdings entlüftungsempfindlich sein soll verstehe ich nicht. Der Vorbesitzer hat das System laut eigenen Angaben 10 Jahre lang selber entlüftet (und auch mal die Bremsschläuche gewechselt) und es arbeitet einwandfrei. Mein erster Wechsel steht noch an. Zu seltener Flüssigkeitswechsel dürfte tödlich sein, da Wasser in der Flüssigkeit Korrosion fördert.

Die Bremskraft wird beim ABS3 im Prinzip von einer elektrischen Pumpe aufgebaut. Wenn diese nicht läuft (z.B. wenn man während der Fahrt die Zündung abstellt) gibt es eine Notbremsfunktion, bei der ein Hilfszylinder von dem Ventil, welches normalerweise den Druck regelt angeschubst wird. Bei (klassischen) Autos wird die Bremskraft alleine über den Hauptbremszylinder erzeugt. Dieser wird vom Bremspedal bewegt, der Bremskraftverstärker greift quasi am Pedal an und hilft dem Fahrer dieses zu drücken.

Das Entlüften des Handkreises funktioniert entsprechend wie von Frank beschrieben. Der Radkreis muss mithilfe der elektrischen Pumpe entlüftet werden, da die Notpumpe nicht mehrfach nacheinander ein Volumen fördert.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3175
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon FrankR80GS » 03.03.2018 11:54

derrdaniel hat geschrieben:Das I-Abs von BMW z.B. meiner K1200 unterscheidet ...

Beim ABS3 (= I Abs G1) gibt es pro Rad zwei Bremskreise. ...Die Bremskraft wird beim ABS3 im Prinzip von einer elektrischen Pumpe aufgebaut. Wenn diese nicht läuft (z.B. wenn man während der Fahrt die Zündung abstellt) gibt es eine Notbremsfunktion, ...


Hat die von vaca genannte R850 R von 1996 schon dieses System? Meiner Ansicht nach kam das doch erst später, also mit Einführung der R1150. Damals hat BMW docH lange vehement bestritten, dass es im Normalbetrieb zum Ausfall der Bremskraftverstärkung kommen könne. Erst als das KBA aufgewacht ist, wurde die Abhängigkeit vom BKV gemindert. ....

Interessant, dass Du das Buch von Stoffregen empfiehlst. Dieser Quelle nach war er einer der großen Leugner der Probleme des Systems.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

derrdaniel
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 197
Registriert: 25.08.2015 13:41
Motorrad: R65 anfang 1980, Kr51/2L, SR50/1
Wohnort: Karlsruhe/Nürnberg

Re: ABS Lampe leuchtet

Beitragvon derrdaniel » 03.03.2018 13:55

Hallo Frank,

da sind wir mit den Systemen durcheinandergekommen. Da du dich auf die R850 beziehst hast du natürlich recht. MMö hatte irgendwann das ABS3 erwähnt von dem ich geschrieben habe und ich habe nicht daran gedacht, dass das ein anderes sein könnte. Sorry.

Deine Quelle lese ich mal durch. Meineserachtens beschreibt Stoffregen diverse Aspekte der Motorradtechnik (unter anderem ABS) sehr anschaulich. Eine Wertung und damit spezifische Nachteile der Systeme insbesondere in deren Ausführung gibt er nicht. Daher sind die Probleme des Systems nicht großartig erwähnt. Das Buch ist tatsächlich etwas BMW lastig, was ich bisher darauf zurückgeführt habe, dass viele Neuerungen von BMW kamen. (Paralever, ABS, Telelever, Verkleidung...)

Edit: Die Quelle zum ABS3 gibt tatsächlich wichtige Tipps: z.B. dass das System schlecht entlüftet einwandfrei arbeiten kann, aber keine/kaum Restbremsfunktion vorhanden ist, da die Luft im Steuerkreis sich bei den höheren Restbremsdrücken stärker komprimiert. Andere Punkte wie die schlechte Dosierbarkeit oder sehr große Restbremshandkraft widersprechen meiner persönlichen Erfahrung. So habe ich es auch ohne elektrische Pumpe (Zündung aus) problemlos geschafft auf trockenem Asphalt beide Räder zu blockieren. Falls man nicht damit rechnet ist es aber sicherlich eine sehr unangenehme Überraschung plötzlich nur noch die Bremsanlage einer alten Boxermaschine zu haben. Dass das System technisch sehr komplex ist (mit entsprechenden Folgen) ist offensichtlich. Und wo Stoffregen laut deiner Quelle herkommt war mir nicht bewusst und ist interessant. Ich finde das System fährt sich (solange es funktioniert) recht angenehm, einen Ausfall ohne vorher die Lampen gesehen zu haben möchte ich in einer kritischen Situation allerdings wirklich nicht erleben. Beim normalen Anbremsen auf eine Ampel wäre es für mich kein Problem und ich würde mich nur mit der Restbremsfunktion ähnlich sicher fühlen wie mit der R65-Bremse.