Wozu braucht man 4Ventiler?

Alles rund um die Technik an den Modellen ab R850
glarei
Newbee
Newbee
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2020 20:56
Motorrad: BMW R850R Bj.2001

Re: Hierfür. . . . braucht man 4Ventiler?

Beitrag von glarei » 10.03.2020 22:31

Hallo,
bin erst seit einigen Minuten hier im Forum Mitglied. Trage also noch eine Weile die grauen Frischlingstreifen auf dem Rücken und hangele mich noch einige Zeit durch die Themen. Dieses Thema hier ist ja (scheinbar verjährt). Ich las auf drei Seiten so Einiges. Einer meldete sich ständig ab, ohne sich zuvor angemeldet zu haben. Der Andere kippt sein Altöl zum Heizöl.
Ein Dritter findet die Geräusche der Vierventiler abartig bzw. zu laut. u.s.w.
Ist alles unter Meinungsfreiheit gedeckt. Ich versuche mal eine Antwort:
_______________________________________________________________
Verbrennungsmotore werden in Rubriken eingeteilt. 2Takt/Viertakt, Benzin/Diesel, Hubkolben/Kreiselkolben u.s.w.
Hubkolbenmotore werden wiederum unterteilt in Lang-, Mittel- und Kurzhuber. (jetzt gähnen die Ersten)
Mittelhuber haben etwa den gleichen Kolbendurchmesser, wie Kolbenhub (in mm). Die Größe (Durchmessser) der Einlass- und Auslassöffnung wird durch die Größe des Zylinderdeckels (Kolbendurchmesser) bestimmt. Ein max. große kreisförmige Öfnnung im Zylinderkopf ist kleiner als zwei kleinere Öfnnungen. Mit der Vergrößerung der Gesamteintrittsöfnung und der Gesamtaustrittsöfnung erreicht man eine besseren Befüllungsgrad im Zylinder und ein besseres Auststoßen der Verbrennungsgase. Bei Ausstoßen wird weniger Energie benötigt. Mit der Vergrößerung der Eintritts- und Austrittsöfnnung wird die Wirkungsgrad und somit die Leistung erhöht. In den 90'er Jahren gab noch mancher Autohersteller mit der Aufschrift "16V" an. 4 Zylinder x 4 Ventile = 16V. Es gibt auch Motorräder mit 5 Ventlien. Yamaha TDM (3 Auslaß- und 2 Einlaßventile)
Der Klang eines Motorrades hängt nicht davon ab, wieviel Ventile verbaut sind. Daß die Luftgekühlten so langsam aussterben, liegt daran, dass sie thermisch nicht mehr bei höhere Leistung beherrschbar sind. Hinzu kommt die Vorgaben durch Lärmemission. Ein Wassergekühlter ist leiser.

Reinhard

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2648
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750
Wohnort: Bodenseeraum

Re: Wozu braucht man 4Ventiler?

Beitrag von R65_dieter » 16.03.2020 13:15

hallo

die 4 ventiler haben einiges an verbessertem gemischdurchsatz und eine effektivere verbrennung.
dabei ein drehmomentzugewinn auf grund höherem verdichtungsverhältnis. alte 2 ventiler liegen im schnitt so bei 8,2 bis 8,5, die nachfolgemotoren gut bei 9-10 und wasserkühler bei über 10.

dabei sind weniger bewegte massen im ventiltrieb, die kolben sind leichter und die motorgehäuse bedeutend günstiger herzustellen als die alten 2V kokillengussteile.

damit man die temperatur im zylinderkopf unten hält haben die 4 ventiler 2 ölpumpen die 2 schmierkreise bedienen. eine pumpe für ölkühlung und die zweite pumpe schmiert den motor. diese technik wurde bei leistungsfähingen luftgekühlten kolbenmotoren oft praktiziert. nicht nur bei bmw.

eigentlich ist der 4V motor keine schlechte konstruktion, das drumrum was dann in den 90ern gebaut wurde war dann qualitativ nimmer so stabil wie bei den alten k modellen oder den alten 2V.
die dinger wurden aber auch anders konsruiert, mehr was für die werkstatt und weniger für die heimische garage oder feldinstandsetzung.
die alte r1100gs ist sicher eine sehr gute maschine, details wie elektronik, relaisgedöns und batterie unter dem tank mag ich jetzt nicht so gerne dran arbeiten.
man braucht schon einiges an systemverständnis für elektrik elektronik, bremssystem und einspritze, wenn man da einen fehler einkreisen und beheben muss.

und wenn se dann bus system haben ist bei mir sendepause.

Lupi
Newbee
Newbee
Beiträge: 6
Registriert: 11.06.2020 23:59
Motorrad: R65 '85, R850R ´98, F650GS Twin ´11.

Re: Wozu braucht man 4Ventiler?

Beitrag von Lupi » 02.07.2020 01:20

Hallo in die Runde,
..habe auch ´nen 4-Ventiler in Form R850R mit ABS, ´ne `98er. Man sollte sich bei diesen Dingern nicht verrückt machen, was die Elektronik angeht, das ist noch relativ übersichtlich. Motorisch befinden wir uns da auf dem Level PKW-Technik `90er Jahre, also problemlos (es sei denn, ihr habt sonst Alltagsautos mit Vergasermotor?). BUS-Systeme waren erst deutlich später, ich habe nun 125tkm auf der Uhr, mit ein wenig Sachverstand ist das Mopped mit Heimmitteln am Laufen zu halten.
Das "böse" ABS? Ja, bei späteren Modellen mit Integralbremse durchaus, die R850 und R1100 haben noch ein sehr einfaches System, welches lediglich auf müde Batterien zickig reagiert. Ab Modellerscheinung R1150 kann man da mal anders drüber denken, da wird es komplizierter und durchaus auch im Rep.-Fall teuer.
Viele liebe Grüße
Heiko

Antworten