Cafescramblerbobberkackeimer....

Hier könnt Ihr nach Herzenslust plaudern.
Benutzeravatar
Kuhminator
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 125
Registriert: 17.12.2005 00:02
Motorrad: BMW R 65
...und noch so'n paar...
Wohnort: 51503 Rösrath

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon Kuhminator » 09.11.2016 23:11

Das geht vorbei. Reine Mode. Jeder will mitmachen. Ich war vorvergangenes Wochenende am Cafe Alte Schule. Mindestens 5 Cafe-Racer-Umbauten. Allerdings nur eine BMW... Ich hab mich auf eine draufgesetzt und mich gefühlt wie der Affe auf dem Schleifstein. Aber wie gesagt, jeder Jeck is anders.
Viele Grüße,
Udo

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3176
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon FrankR80GS » 10.11.2016 01:15

GasiGert hat geschrieben:.... Was hat BMW falsch gemacht, daß ausgerechnet dieses arme Mopped Ziel von Verhunzungsspezialisten wird?

Übrigens:
Die sehr ähnliche, aber wesentlich exklusivere Moto Guzzi V65 gibts nicht nur für deutlich weniger Geld als die BMW, sondern ist auch so gut wie nie Opfer von "Flex und Ex"- Tätern. Das hat mich dann doch gewundert.


BMW hat nichts falsch gemacht! Befeuert würde der Vandalismus von der Motorradpresse, die in Ermangelung eigener Themen die Umbauerszene glorifiziert hat. Nicht etwa nach Fahrverhalten oder Alltagstauglichkeit würde geschaut, sondern nach möglichen Annoncenkunden bei den Zuliefern. Nicht zufällig seit kurzer Zeit werden immer wieder die gleichen Rahmenheckteile, Sitzbänke und Zentralinstrumente nachgefragt. Das karikiert Clemens Gleich in dem von mir zitierten Artikel. Noch ist nicht klar, ob die Umbauer oder deren Kunden die Dummköpfe sind. Auf jeden Fall ist eine ziemliche Preisblase um die 2V-Baureihe entstanden. Wenn Clemens Recht behält, sind einige coole Jungs bald ziemlich traurig.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Peet202
Newbee
Newbee
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2015 19:56
Motorrad: R 45

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon Peet202 » 06.07.2017 20:32

Hi,
Ich verstehe die ganze Diskussion nicht. Durch diese Modewelle ist dir r45/65 in den Focus der Öffentlichkeit gerutscht.
Marktwert und Nachfrage steigt. Ich fahre auch einen r45 Umbau als zweit Motorrad zur r1200 Gs LC. Beides super Maschinen, aber wenn lch meine r45 irgendwo stehen habe sind gleich Leute drumrum. Fragen,Fragen und super Motorradgespräche.. was wollen wir mehr als "kleine boxer" Fahrer!
Viele Grüße
Peter aus Potsdam

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2200
Registriert: 12.12.2004 14:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon R65_dieter » 07.07.2017 10:21

hallo

ich hab mir mal diesen BMW band 2 von andi schwietzer gekauft. vor jahren.

und vor kurzem mal ausgepackt, ein noch ungesichtetes BMW buch, interessant. lag 7 jahre im regal.

in den 70 er jahren gabs schon mal 2 tester die sich sowas wie eine ur gs zusammengebaut haben damit man von münchen über die Autobahn in die alpen fahren kann und dann ab Salzburg oder Innsbruck auch schlechte passtrassen bewältigt.

fing schon mit der Entwicklung der /5 Serie an, die auch erfolgreich bei 6 tage rennen eingesetzt wurden.

so gesehen haben solche umbauten eine sehr lange Tradition ;-)

man nannte die teile nicht gs, sondern "schwammerlracer". ich find diesen ausdruck auch wesentlich passender als dieses neueingedeutschte wort scrambler.

sehr interessant sind die umbauten von lazlo perez in den jahren 78 -80 für die geländemeisterschaften. das waren Fahrzeuge basierend auf den kleinen Boxern der 248 Baureihe. Drum sind die auch so beliebt für solche umbauten ;-)
absolut minimalistische Fahrzeuge mit wenig Firlefanz dran.

jetzt sag doch noch einmal einer der orginalitätsfetischisten etwas gegen umbauten.

ob BMW überhaupt noch Motorräder bauen würde wenn nicht die geländeerfolge und erst recht paris dakkar umbauten existiert hätten?

und was macht man mit den übrigen teilen im keller.

ein rahmen mit Brief, 50 PS eingetragen, der noch unfallfrei aussieht und wohl auch so ist, einem Motor unbekannter Herkunft der dreht und noch Kompression hat, mit 650ccm (erste Serie), räder und gabel noch gut, bremse auch, der ganze anbauschissi inclusive behördentank und einzelsitz in kisten,
matching numbers hamma nicht , brauchts auch nicht.

das riecht schon schwer nach dem bau eines schwammerlracers, oder?

gruss

d.

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 980
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon Redskin » 07.07.2017 10:47

Hallo Gemeinde,

es spricht imho generell gar nichts gegen Umbauten. Solange hinten ein Kennzeichen mit Tüv - Aufkleber dran ist, kann sich wg. mir jeder sein pers. Mopped nach Gusto zusammendengeln.
Schönheit liegt eh im Auge des Betrachters, ich muss es ja auch nicht nachmachen und Scramblern, Bobbern oder Kackeimern.

Und wenn die einschlägigen Medien nix besseres zu Schreiben haben, als den immerwährenden Test-müll mit wenig überraschenden Neuigkeiten (es san eh immer dieselben, die vorndran sind, die Maschinen sauteuer und die Stories drumrum meist sehr subjektiv), oder aus manchen Dingen (Umbauboom, Retrohype,...) warum auch immer einen Elefanten aufblasen müssen - man muss sowas weder kaufen noch lesen und stirbt deswegen auch nur wenig dümmer, als der Rest der Welt.

Schade finde ich, wenn gute, noch taugliche komplette Maschinen von irgendwem auseinandergerupft werden und dann Umbauten bei rauskommen, wo man sich die Frage stellt, wie viel Meter am Stück könnte man therotisch damit bewältigen, ohne dass einem der Hintern oder die Kronjuwelen abfallen.

Ist in etwa so, wie wenn bei Fast'n Loud das umgebaute Auto "runter" muss, bis was am Boden schleift und dann die Altrocker einen auf cool machen und die Reifen verheizen. Absoluter Quatsch aber leichtverdauliche Unterhaltung, wenn die Frau des Hauses mal alleine "gassi" geht. 8) 8) 8)

Viele Grüße

Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3176
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon FrankR80GS » 07.07.2017 15:15

Redskin hat geschrieben:.... Schade finde ich, wenn gute, noch taugliche komplette Maschinen von irgendwem auseinandergerupft werden und dann Umbauten bei rauskommen, wo man sich die Frage stellt, wie viel Meter am Stück könnte man therotisch damit bewältigen, ohne dass einem der Hintern oder die Kronjuwelen abfallen. ....


Genau das meine ich. Die Geisteshaltung der Umbauer und ihrer Kunden wird in diesem arte-Beitrag nur zu deutlich. Esoterisches Gesabbel, Grobschlosserei, schnelles Geld. Statt besserer Motorräder entstehen selbstfahrende Bühnen für das Ein-Personen-Stück "Schaut an, wie toll ich bin". Vordergründig mag mancher darin Individualität oder Vielfalt erkennen, tatsächlich ist es aber beschleunigter Verbrauch. Am Ende des peinlichen Stücks ist die Bühne nichts mehr wert, weil sie genau für einen Darsteller gemacht wurde.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 244
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon GasiGert » 07.07.2017 22:03

Und das ist ja gerade schade bei den kleinen Boxern.
Die waren ja im Serienzustand schon richtige Allround-Motorräder, wie es sie heute eigentlich kaum noch gibt.
Und keine Racer, Sportler, Tourer, Chopper, naked Bikes, Enduros oder Streetfighter.

Ich bin mit den originalen Boxern (die großen Boxer fielen in die gleiche Kathegorie) Hundertausende Kilometer gefahren.
In den Urlaub durch die Alpen; zum Baggersee über die Wald- und Wiesenwege und auch an den Strand durch tiefen Sand.
Ellenlange Strecken Autobahn bei Richtgeschwindigkeit.
Und jeden Tag, Sommers wie Winters, zur Arbeit sowieso.
Das geht mit so einer Art Motorrad.

Sobald ich da irgendwas Geringfügiges am Konzept verändere, zieht das immer jede Menge Nachteile an anderen Stellen oder Einsatzzwecken mit sich.

Ich hab ja selbst ein stark modifiziertes Exemplar einer R65 hier stehen, welches ich mir vor Jahrzehnten selbst aufgebaut hatte, um eigentlich das zu tun, was man mit einer Ducati 900SS so machen konnte.
Aber eben nicht nur hin zum Ring, sondern auch wieder auf eigenen Rädern zurück. Das war aber nicht jedermanns Ducatis Ding. Irgendwas war da immer.
Und da ich im Bekanntenkreis einige von den italienischen Dingern habe erleben dürfen (wetterfühlige Wackel-Elektrik, miese mechanische Standfestigkeit, katstrophale Ersatzteilverfügbarkeit auch und gerade bei den Japanern zu der Zeit), wußte ich, das mein Anforderungsprofil nur eine BMW erfüllen konnte, die ich dann eben ein bischen gepimpt habe.
Leider bin ich ja nie fertig geworden, was sich jetzt aber ändern soll.

Ich finde, die R45/65 Modelle sind technisch und optisch im Original ein ziemlich gelungener Wurf.
Da widerstrebt es mir, einfach nur deshalb irgendwo was abzuflexen oder mit Lappen zu umwickeln, damit es nur irgendwie anders aussieht.

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 980
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon Redskin » 08.07.2017 08:06

GasiGert hat geschrieben:
Ich finde, die R45/65 Modelle sind technisch und optisch im Original ein ziemlich gelungener Wurf.
Da widerstrebt es mir, einfach nur deshalb irgendwo was abzuflexen oder mit Lappen zu umwickeln, damit es nur irgendwie anders aussieht.
:bindafür: :bindafür: :bindafür: :bindafür: :bindafür: :bindafür: :bindafür:
BMW - watt mutt, dat mutt.

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2200
Registriert: 12.12.2004 14:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon R65_dieter » 08.07.2017 11:56

hallo

also ein fertiges komplettes Fahrzeug mit matching number und eindeutiger Herkunft umbauen kostest sicher Überwindung.

unter uns, würde ich auch nicht machen. und wenn es doch sein muss, dann jedes teil was abgebaut ist nicht im ebay verschachern sondern aufheben.

die folgen vom aufheben... siehe mein keller ;-)

erschreckend ist zweifelsohne, auf motorradmessen (letzte wo ich war war Friedrichshafen im Januar) waren keine!!! echten Serien Kühe zu sehen wie sonst jahre davor. alle umgebaut zu caffe oder scrambler.

was tun wenn man aber zwei "Serien" BMW Oldies in der Garage hat?

wobei die R65 ja eigentlich über Jahrzehnte schon ein Unikat ist. vor einigen Jahrzehnten, Ende der 80 er oder anfang der 90 er (tangiert den H-Bereich) hab ich mal einen grossen Scheinwerfer eingebaut, die umbauanleitung war mal im wiki, ist die noch drin? und eine s-Verkleidung angebaut. die Montage des grossen Scheinwerfers erfordert schon einiges Handwerk und ist nicht ganz trivial, damit auch die Verkleidung draufpasst.

eine r100s oder r100cs konnte ich mir halt nicht leisten. so wurde eine R65s daraus

mit neuen Zylindern und Hubraumvergrösserung und R80 Endantrieb und Koni dämpfern im Heck und Wirth Gabelfedern wird die maschin hoffentlich die nächsten 36 jahre (dann fahr ich sicher kein Motorrad mehr...) noch einige Kilometer einsammeln.

ob das der einzige R65 S umbau ist weiss ich nicht, hergeben würde ich die Maschine nie für Geld oder sonstiges.

gruss

dieter

struck
Newbee
Newbee
Beiträge: 2
Registriert: 04.08.2017 20:41
Motorrad: BMW R65

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon struck » 04.08.2017 20:44

Genau! Nur eine echte R65 ist eine echte R65 - meint auch dieser Fahrer im Video: https://www.youtube.com/watch?v=P12sV8xE6ds
Übrigens: Wer ebenfalls Lust auf ein Motorrad-Interview hat darf sich gerne melden unter info@motorrad-tests.de

Benutzeravatar
1%er
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: 21.09.2018 16:29
Motorrad: Boxerschmiede Berlin Bobber R45/ GMR 70

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon 1%er » 23.09.2018 23:36

Ich frage mich, wo die angeblich tausenden unverkäuflichen Umbauten-Kackeimer geblieben sind? Offenbar wurden sie doch verkauft, sogar die weniger gelungenen Exemplare.

Mir sind mehrere R45/65-Umbauten bekannt, die für 20.000 EUR und mehr verkauft wurden; da bekanntlich die Nachfrage den Preis bestimmt, kann die sooo gering also nicht sein. Bekanntermaßen leben zahlreiche Customizer nur von Umbauten der alten Boxer.

Leben und leben lassen... mir ist es ein Rätsel, warum man das eine nicht gut finden kann, ohne das andere zu hassen? Wer eine originale Brot-und-Butter-Maschine der späten 70er/frühen 80er unverändert als Klassiker erhalten möchte, kann das doch machen. Nur warum bitte, soll jetzt jeder, der die urige Technik dieser Mopeds gut findet, unbedingt ein Motorrad von der Stange fahren müssen?

Mir ist jedenfalls umgekehrt noch kein Besitzer eines Custombikes begegnet, der die Originale als altbackene, kraftlose Kackeimer tituliert. Wenn Respekt und Toleranz unter Motorradfahrern jetzt schon nicht mehr dafür reichen, auch Umbauten des eigenen Motorrads zu verkraften, läuft doch irgendwas falsch.

Nicht zuletzt auch die vielen Umbauten machen die Originale erst zum Kultobjekt.
Linke Hand zum Bikergruß :smilie_bmw
Marc

GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 244
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon GasiGert » 24.09.2018 14:59

1%er hat geschrieben:Ich frage mich, wo die angeblich tausenden unverkäuflichen Umbauten-Kackeimer geblieben sind? Offenbar wurden sie doch verkauft, sogar die weniger gelungenen Exemplare.


Weil Sie in den Anzeigen nicht mehr erscheinen?

Mir sind mehrere R45/65-Umbauten bekannt, die für 20.000 EUR und mehr verkauft wurden; da bekanntlich die Nachfrage den Preis bestimmt, kann die sooo gering also nicht sein.


Wow, wir haben natürlich nicht Deinen Bekanntenkreis, wo man für ein 450er Frickelkrad den Gegenwert einer 1000RS + 3.000,-EUR auf den Tisch legt.

Leben und leben lassen... mir ist es ein Rätsel, warum man das eine nicht gut finden kann, ohne das andere zu hassen?


Jetzt bringst Du eine politisch-ideologische Komponente mit rein, nach der jeder, der mit dem vorgegebenen Mainstream nicht einverstanden ist, angeblich irgendetwas "hassen" muß.
Daß man es einfach scheiße findet, reicht Dir nicht?

Mir ist jedenfalls umgekehrt noch kein Besitzer eines Custombikes begegnet, der die Originale als altbackene, kraftlose Kackeimer tituliert.

Siehe Punkt "2".

Wenn Respekt und Toleranz unter Motorradfahrern jetzt schon nicht mehr dafür reichen, auch Umbauten des eigenen Motorrads zu verkraften, läuft doch irgendwas falsch.


Deshalb finden wir es auch total gut, daß Du hier aufstehst, Gesicht zeigst und ein Zeichen gegen falsches unbuntes Gedankengut setzt.

Linke Hand zum Bikergruß


Dann scheint Deine Signatur wohl auch weniger pragmatisch als programmatisch zu sein.

Benutzeravatar
1%er
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: 21.09.2018 16:29
Motorrad: Boxerschmiede Berlin Bobber R45/ GMR 70

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon 1%er » 24.09.2018 15:59

GasiGert hat geschrieben:Weil Sie in den Anzeigen nicht mehr erscheinen?


Erscheinen doch. Nur nicht lange, weil sie verkauft werden.

Bei Mobile ist gerade ein Scrambler für über 20 Mille drin. Auch der wird weggehen.

Wow, wir haben natürlich nicht Deinen Bekanntenkreis, wo man für ein 450er Frickelkrad den Gegenwert einer 1000RS + 3.000,-EUR auf den Tisch legt.


Eine Neiddebatte?

Warum sollte ein Umbau, in dem mehrere hundert Arbeitsstunden stecken, nicht auch gutes Geld kosten dürfen?

Jetzt bringst Du eine politisch-ideologische Komponente mit rein, nach der jeder, der mit dem vorgegebenen Mainstream nicht einverstanden ist, angeblich irgendetwas "hassen" muß.

Deshalb finden wir es auch total gut, daß Du hier aufstehst, Gesicht zeigst und ein Zeichen gegen falsches unbuntes Gedankengut setzt.

Dann scheint Deine Signatur wohl auch weniger pragmatisch als programmatisch zu sein.


Du hast eine blühende Fantasie:

Ich bin konservativ und wähle AfD.
Linke Hand zum Bikergruß :smilie_bmw
Marc

GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 244
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon GasiGert » 24.09.2018 17:34

Sei es drum.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1831
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: BMW R80R

Re: Cafescramblerbobberkackeimer....

Beitragvon MMö » 24.09.2018 20:32

Ach herrjeh ... :(

Jeder darf wie er will. Groß, klein, dick, dünn, Pfälzer - so isses' im Lehm'.

MMö hat geschrieben:In diesem Sinne: Das ist die Abteilung "Umbau und Exoten ...!" Schön, dass es einige Wenige gibt, die sich ihre eigene Vorstellung zusammenschrauben können. Muss nicht immer den Nerv aller treffen.
So geht Toleranz.


Ich würde es völlig bekloppt finden, wenn alle Welt die Pasta mit einer Tomate in der Mitte serviert. Mann kann sie ja auch mal an die Seite legen. Oder Vierteln oder wasweißich ... Reicht doch schon, dass alle nach Malle wollen. Außer zwei, drei Querschläger. :-D

Original finde ich die ganze Welt ziemlich behämmert. Wenn man sie allerdings ein wenig "customized" wird es angenehmer. Weil es genügend Originale gibt, die auch nur in Original-Hosen und Original-Strümpfen überhaupt in ihre Originalen Schuhe passen, um damit eben einen Original-Fussabdruck zu hinterlassen. Oder eben nicht. Dann benutzt man die Hände, trägt kurze Hosen, gar keine Socken. Ist HSV-Fan. Mir völlig Wumpe.

Das sind wunderbare Umbauten, jedes ein Einzelstück. Wirklich klasse geworden. Nicht mein Ding, aber zehn Jahre vorher wurde genauso über jeden "Streetfighter" gelacht. Davor über die Hippies mit ihren Scramblern oder den harten Jungs, die ihre Maschinen total gechoppt haben. Drei Jahre später hatte jeder Anbieter so ein Teil im Programm. Mittlerweile hat sich der Trend noch weiter verfestigt: Es wird ein Basic-Modell angeboten und dazu gleich die hauseigenen Customizing-Produkte. Finde ich super. Die Hersteller reagieren doch auf ihre Kundschaft. Bei BMW und ihren treuen Fahrern hat das lange gedauert bis da wirklich schicke Teile gekommen sind. Aber die neuen Modelle sind ständig kaputt und die alten ... - vergessen wir das, ich schweife ab ;-)

Ich sehe also mit jedem Umbau mehr Licht in der bestehenden Golfisierung des Moppeds. Weiter so. Umbauten, je verrückter desto lieber.
:bindafür:
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!