R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Hier könnt Ihr Fragen zu Umbauten und zu anderen Herstellern stellen und natürlich Eure Werke vorstellen.
Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 769
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon Redskin » 04.10.2017 20:00

mir geistert auch schon länger Rumänien im Kopf herum


hey mir auch, mir auch,
lasst mich wissen, wenn die Planung angeht! Ich möchte dort Freunde in der Nähe von Medias besuchen :-D

Greetz
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

Benutzeravatar
ssuchi
.
.
Beiträge: 437
Registriert: 02.03.2010 17:59
Motorrad: R65 und R1200R
Wohnort: 37083 Göttingen

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon ssuchi » 04.10.2017 20:56

Redskin hat geschrieben:
mir geistert auch schon länger Rumänien im Kopf herum


hey mir auch, mir auch,


Kann ich empfehlen, wir haben es über Timisoara, das Eiserne Tor und Pitesti bis in die Karpaten nach Predeal geschafft, auf dem Rückweg dann das Dracula-Schlösschen in Bran, Sighișoara und Oradea mitgenommen. Alles zu zweit auf einer R65 inklusive Zelt und Camping-Ausrüstung.

Wir müssen aber blöderweise noch mal hin, weil wir den Transfagarasan vergessen haben. :-D
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 1741
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon Rote Rita » 05.10.2017 22:01

Hallo Matthias,
habe erst jetzt diesen langen Gespächsfaden gelesen. Respekt! Wenn du einen solchen Umbau selbst hinbekommst, hast du ne Menge Tatkraft und Können vereint. Die Tour ist dann die Belohnung. Selbst habe ich auch Haus und Kinder, da bleibt nicht viel Zeit zum Bauen. Allerdings bin ich mit meinem Modell auch so zufrieden, obwohl ich eigentlich noch ein paar Details verändert hätte, seis drum. Ein R12-Gespann ist auch noch eine ganz andere Geschichte. Das will man nicht verbessern sondern in Würde erhalten. Habe mal in den 80gern ein R25/3 Gespann geschenkt bekommen. Damit habe ich meine Kinder rumgefahren als sie noch kleiner waren. Das pflege ich und putze auch gelegentlich, was ich sonst nicht mag. Ist halt ein Schätzchen.
Bei welcher Gelegenheit fährst du die R12?

Gruß aus Berlin-Spandau
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 53
Registriert: 30.11.2014 12:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon MAWO » 06.10.2017 17:14

Mann o Mann,

Ihr macht mich ja noch heißer auf Rumänien,
Wenn mein Kumpel Claus mitmacht, ist das unser nächstes Ziel.

Heute habe ich mal die Sitzbank angefangen. Der Rohbau des Grundgestells ist schon mal fertig.
Wie ich das Ding auklappen oder befestigen werde, ist mir beim KTM Heck noch nicht klar, weil ich am 248er Heckrahmen nicht schweissen darf. Mir wird schon etwas einfallen.......

Ja Rote Rita,

ne R12 von 1941 ist etwas anderes. Gefahren habe ich sie schon über 43000km seit ich sie restauriert habe.
Benutzt wird sie schon öfters. Das letzte Mal am Dienstag. Da bin ich aber volle Lotte in einen Regenschauer gekommen.
Da ist dann Putzen angesagt. Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein Motorrad gefahren werden muss. Und wenn´s regnet - es ist doch nicht aus Zuckerwatte. Ein Motorrad ist für mich da, nicht umgedreht!
Seit die Kinder erwachsen sind und selber fahren, steht der Beiwagen im Dachboden. Er kommt erst wieder runter, wenn die Kinder Kinder haben.
Hier ein Bild mit meinem unbekannten Beiwagen. (Nein es ist kein LS200 - er ist viel größer.)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Mainfranken

Matthias

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 769
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon Redskin » 06.10.2017 21:36

:respekt: :respekt: :respekt:
BMW - watt mutt, dat mutt.

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 1741
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon Rote Rita » 06.10.2017 23:50

Hallo Matthias,

der Lack sieht super aus, auch die Linierung ist wie original. Hast du das selbst gemacht? Ich hatte dafür immer eine Dame aus dem Werk in Spandau. Den Beiwagen kenne ich auch nicht, wie heißt der? Ich habe mal ein paar Jahre im Zweirmadmuseum gearbeitet, da haben wir Ersatzteile für Beiwagen verkauft.

Gruß aus Berlin-Spandau Rainer

PS: Bis 1996 habe ich immerhin meine drei Kinder im Beiwagen gefahren. Meine Bärbel fuhr dann Solo. Beim vierten Kind war dann ein Auto fällig. An unser "Hoppel"-Gespann erinnern sich unsere Kinder gerne.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 53
Registriert: 30.11.2014 12:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon MAWO » 07.10.2017 19:31

Ja, bis auf Zylinder Schleifen und Gabel aufchromen (Um den Verschleiss auszugleichen) habe ich alles selbst gemacht.
Zwei Jahre hat das gedauert.
So wie auf Deinem Bild sind wir auch zu viert gefahren. Für meine Kinder war das auch immer ein Spass.

Den Beiwagen kennt bis jetzt niemand, obwohl es scheinbar mehrere davon gibt.
Ich habe im VFV-Forum Seitenwagen/Gespann-Bereich schon 3-mal eine Anfrage gestartet.
Vermutlich wurde er in der damaligen DDR, Polen oder in derTschechoslowakei gebaut.
Die R12 wurde jedenfalls sicher bis 1982 in Leipzig gefahren.
Gruß aus Mainfranken

Matthias

Theyeaut
Newbee
Newbee
Beiträge: 18
Registriert: 31.03.2015 11:05
Motorrad: BMW R80 GS

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon Theyeaut » 16.10.2017 15:17

Respekt! Sieht echt gut aus!

Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 53
Registriert: 30.11.2014 12:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon MAWO » 24.12.2017 18:28

Ich wünsche allen 2-Ventiler Fahrern und den Freunden meines Umbau-Fred´s ein
frohes Weihnachtsfest.

Die Tage werden ja glücklicherweise schon wieder länger.
Ich höre die neue Saison schon von weiten rufen.
Mein Umbau des Umbau´s ist auch schon fast fertig.
Ein neues Heck, Sitzbank, Hauptständer, Eigenbaugriffheizung und diverse Schönheits-OP´s sind ausgeführt.
Sturzbügel als Halter für Benzinkanister und zusätzliche Alubox sind fertiggestellt.
Diese Teile sind für die zukünftige Rumänienfahrt gedacht. (nicht für immer)
Die R65X TwinShock entwickelt sich zum Reisemotorrad und die 175kg sind passe´. :(
Es kann also schon fast losgehen........

Bilder werden folgen - aber lassen wir erst einmal 2018 kommen.
Gruß aus Mainfranken

Matthias

Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 53
Registriert: 30.11.2014 12:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon MAWO » 26.01.2018 21:23

Facelift für 2018

Da mir an meiner Monolever das KTM LC4 Heck so gut gefallen hat, habe ich mir in der Bucht wieder einen Kotflügel geschossen.
Das Ding ohne Schweissen anzubauen (DAS DARF MAN NICHT AN TRAGENDEN TEILEN) war gar nicht so schwer.
Leider hat nun die Sitzbank nicht mehr gepasst. Also, die musste jetzt auch neu!
Das Positive daran ist aber, dass sie nun viel leichter ist.
Bei dem Heck war ein KTM Gepäckträger dabei - den bau´ ich auch dran, sonst fliegt der wieder in der Werkstatt rum. Mit Biegen und Brechen / Schweissen, wurde er BMW-passend gemacht.
Und als ich den Kofferträger wieder anbauen wollte - was soll ich sagen - der hat nun natürlich auch nicht mehr gepasst. Aber es gibt ja Einhandwinkelschleifer und Schweissgeräte.
Des Umbauers beste Freunde - mal von der Drehbank abgesehen. :)

K800_DSC00077c.JPG


K800_DSC00078cc.JPG


K800_DSC00081c.JPG


Weil sich aber der Farbton silber vermehrt am Motorrad wiederspiegelt und die Schweissvorgänge nach Korrossionsschutz rufen, habe ich mir überlegt etwas mattschwarz in Form mehrerer Pulverbeschichtungen ins Spiel zu bringen.

Davon später aber mehr............
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Mainfranken

Matthias

Benutzeravatar
Scotchman
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1315
Registriert: 20.08.2003 08:10
Motorrad: R65, Bj. 1983
R100S, Bj. 1977
Moto Morini 3 1/2, Bj 1979
Wohnort: 58809 Neuenrade, NRW, D
Kontaktdaten:

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon Scotchman » 27.01.2018 11:53

Als ich den Beitrag gelesen habe, konnte ich mir nicht vorstellen, dass das Heck einer modernen ktm an einem alten Boxer wirken kann.

Das Ergebnis kann sich aber mehr als sehen lassen. Als wirkt stimmig und wie aus einem Guss!

Ich bin schon gespannt, wie sich dein Projekt weiterentwickeln wird.

Gruß

Ulli

Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 53
Registriert: 30.11.2014 12:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitragvon MAWO » 11.04.2018 19:22

Hallo zusammen,
die ersten 600 km wurden in dieser Saison on- und offroad absolviert.
Diese dienten als reine Testfahrten für die Befestigung des Ersatzkanisters und der Werkzeug-/Ersatzteil-Alubox.
Diese Teile habe ich für die Rumänienfahrt und zukünftige Offroad-Urlaubstouren gebaut.
Der Grund warum ich einen Teil des Gepäcks nach vorn gebracht habe, war das zu große Gewicht im auf den Hinterrad.
Die Kiste hatte mir letztes Jahr ganz schön Angst auf dem losen Schotter gemacht.
Nun hoffe ich, dass es in Rumänien durch die Gewichtsaufteilung besser wird.
Die Alu-Box habe ich mir aus Alublech mit Hilfe einens großen Schraubstocks und 2 Balken gebogen.
Genauso habe ich es mit der Halterung des Ersatzkanisters aus V2A gemacht. Das war halt etwas anstrengender.
Trotz rundum Vollbetankung und kompletter Werkzeug-/Ersatzteilausstattung war alles gut fahrbar und hat auch prima gehalten. Nichts rappelt oder schwingt.
Kanister und Alu-Box habe ich durch angeschweisste Halterungen am Sturtzbügel befestigt. Deshalb kann ich relativ schnell die Teile wieder abbauen. (was ich demnächst auch wieder mache - so fahre ich normalerweise nicht herum)

Der Spaten hat viele gute Gründe warum er mit soll:

Nostalgische (der war schon bei meinem Mofa dabei wenn wir zu Zelten fuhren)
Brandschutztechnische (für die Feuerstelle)
Hygenische (wenn man mal muss)
Eigenschutz (wenn´s mal eng wird)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Mainfranken

Matthias