Quietschen und reiben am vorderrad

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
SteffCoop
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 21
Registriert: 22.09.2017 11:36
Motorrad: R65 Bj 1982 248er 50PS
Wohnort: Biberach a. d. Riß

Quietschen und reiben am vorderrad

Beitragvon SteffCoop » 11.10.2018 13:02

Wie im Thread erwähnt quietscht und reibt mein Vorderrad. Wenn meine r65 kalt ist und ich fahre los, hört man keine störgeräusche. Nach gut 10 Minuten fängt sie an bei langsamer Fahrt (ausrollen lassen an der Ampel, rangieren) zu quietschen. Nicht das quietschen der bremsen, sondern viel mehr ein reiben und extrem hohes Geräusch (mir fehlen die Worte es zu beschreiben). Stelle ich die Maschine dann ab auf den hauptständer und drehe das Rad, dann quietscht es auch.

Ich bin erst neu am schrauben und vor der Bremse oder Radlagern habe ich noch Respekt, was denkt ihr könnte es sein, per erfahrener Ferndiagnose?

Achja wenn es quietscht und ich bremse stark mit der vorderbremse ist es kurz (eine halbe sekunde) weg und dann wieder da.

Lieben Gruß, steff

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3211
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Quietschen und reiben am vorderrad

Beitragvon FrankR80GS » 11.10.2018 17:54

Ich weiß zwar nicht, auf welchen Thread Du Dich eingangs beziehst, aber sei’s drum.

Möglicherweise ist die Bremsleitung deiner Maschine aufgequollen und verhindert eine saubere Rückstellung der Beläge. Durch das zu geringe Lüftspiel reibt der Belag partiell an der Scheibe und erzeugt das Geräusch. Wenn Du bremst expandiert die Leitung und schafft damit kurzfristig mehr Rückstellvolumen. Kurz danach kollabiert die Leitung und es quietscht wieder. In der Medizin nennt man das Arteriosklerose.

Der Fehler ist typisch für alte Gummibremsleitungen. Falls Du noch so ein Fossil verbaut hast, wird der Tausch gegen eine Stahlflexleitung wahrscheinlich den Fehler beheben. Falls Du schon Stahlflex hast, musst Du am Sattel oder HBZ suchen. Manchmal findet man darin „Kaffeesatz“ - braunschwarze Ablagerungen von Gummiteilen. Die verengen den Querschnitt der feinen Kanäle für die Bremsflüssigkeit. Wann wurde zuletzt die Bremsflüssigkeit gewechselt? Ist sie mittel- dunkelgelb, ist sie zu alt.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

SteffCoop
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 21
Registriert: 22.09.2017 11:36
Motorrad: R65 Bj 1982 248er 50PS
Wohnort: Biberach a. d. Riß

Re: Quietschen und reiben am vorderrad

Beitragvon SteffCoop » 11.10.2018 22:49

Bremsflüssigkeit wurde vor einem Jahr gewechselt. Es sind stahlflexleitungen. In dem Fall werde ich mir mal einen bremsenentlüfter zulegen und mich schlau machen, wie man die bremsflüssigkeit wechselt.

Vielen Dank für die Erklärung :)

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1857
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: BMW R80R

Re: Quietschen und reiben am vorderrad

Beitragvon MMö » 11.10.2018 23:30

Moin!

Bau mal das Rad aus und teste das Radlager - wenn das rauh läuft, merkt man sofort, dann ist das Radlager kapott. Und wenn das Teil schon richtig Geräusche macht, siehst du das auch am Achsbolzen. Angucken! Wichtig! Sonst machst du irgendwann einen Satz. Nach vorne.

Wenn die Bremsen nicht mehr richtig zurück wollen - merkst du das an einer heißen Scheibe. Aber das hast du dann schon bei der ersten Bremsung.

Grüße,
Marco
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3211
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Quietschen und reiben am vorderrad

Beitragvon FrankR80GS » 12.10.2018 07:12

SteffCoop hat geschrieben:Bremsflüssigkeit wurde vor einem Jahr gewechselt. ...


Dann ist die noch gut. Alle 2 Jahre wechseln ist schon Streberei.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2011
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Quietschen und reiben am vorderrad

Beitragvon Rote Rita » 12.10.2018 08:33

Hallo Steffen,

ob es das Radlager oder die Bremse ist, solltest du herausbekommen. Baue das Vorderrad aus und drücken die vier ( oder zwei? ) Bremsbeläge mit einem flachen Holz zurück. Setze das Rad wieder ein. Wenn es nicht mehr quietscht, waren es die Bremsen. Lege eine Hand auf den Kotflügel und drehe mit der anderen Hand am Rad. Schubse es so an, dass es von alleine weiter rollt. Jetzt " höre " auf deine Hand. Ein kaputten Radlager macht knurrende Geräusche, die man auch spüren kann.

Viel Erfolg wünscht Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

SteffCoop
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 21
Registriert: 22.09.2017 11:36
Motorrad: R65 Bj 1982 248er 50PS
Wohnort: Biberach a. d. Riß

Re: Quietschen und reiben am vorderrad

Beitragvon SteffCoop » 18.10.2018 09:30

Nachdem das quietschen immer schlimmer wurde, habe ich das Vorderrad ausgebaut und das lagerspiel überprüft und beim Einbau die quietsch Ursache gesucht mit den tests. Dabei ist nichts aufgefallen, aber nach dem ich frustriert dann eine Runde gedreht habe war alles weg...ich habe im Frühjahr neue Reifen aufziehen lassen. Seit dem ging das gequietsche los, kann es sein, dass die Werkstatt irgendetwas falsch gemacht hat? Es war kein Fachhändler.

Beste Grüße und danke fürs Helfen und die Tipps!

felix
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 131
Registriert: 17.12.2009 00:40
Motorrad: R45 vor 81 mit R65 Motor (leichter Schwung)
Wohnort: Karlsruhe, öfters auch St Ingbert

Re: Quietschen und reiben am vorderrad

Beitragvon felix » 18.10.2018 09:33

Vielleicht war die Gabel irgendwie verspannt!?
Wie bist du denn beim Festziehen vorgegangen? erst die Achse, dann die Klemmschraube....

Felix