Dichtmittel Zylinder

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
womo12
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 112
Registriert: 18.03.2009 21:17
Motorrad: R65

Dichtmittel Zylinder

Beitragvon womo12 » 08.10.2018 17:34

Hallo zusammen,
ich bin nun fast fertig mit der Motorrevision. Ende der Woche sollte ich die überholten Köpfe bekommen und dann möchte ich alles wieder zusammenbauen.
Ich habe hier nur von Mannol Gasket 9912. Wäre das als zusätzliche Abdichtung die erste Wahl? Bei diesem Mittel sollen die Dichtflächen recht schnell zusammen gefügt werden. Da ja der Kopf, Kipphebel, Zylinderfuß O-Ringe und die Gummies der Ventilrohre noch justiert werden müssen geht einige Zeit ins Land und ich weiß nicht wie lang die Standzeit von der Dichtmasse ist.
Hat jemand einen besseren Vorschlag?
Viele Grüße
Edgar

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3211
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Dichtmittel Zylinder

Beitragvon FrankR80GS » 08.10.2018 18:00

Hallo Edgar, Du wirst auf die Frage so viele Mittel genannt kriegen wie Antworten kommen. Ich würde kein „aushärtendes“ also vernetzendes Mittel auf Siliconbasis nehmen. Curil T wird durch verdampfendes Lösemittel sehr hochviskos und füllt so die Rauheiten der Dichtflächen. Deshalb fallen bei einer späteren Demontage keine Brösel in den Motor. Es hat keine maximale Offenzeit, muss nur mindestens 15 min ablüften.

Anwendung nur auf Planflächen, mit oder ohne Flachdichtung. Ausgenommen die Kopfdichtungen, die ohne zusätzliche Mittel montiert werden. Obacht, nicht die Ölbohrungen der langen oberen Stehbolzen zuschmieren.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

tom1000
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 82
Registriert: 03.07.2015 16:36
Motorrad: 82er R65 mit RT musste leider die Garage verlassen
82er R100RT
Wohnort: 31246 Groß Lafferde

Re: Dichtmittel Zylinder

Beitragvon tom1000 » 08.10.2018 19:10

Und noch eine Meinung.
Hab im Frühjahr die Zylinder von einer R65 und einer R100 runter gehabt.
Hab alles "trocken" zusammen wieder gesetzt.
Nach nunmehr 8.000 bzw 7.000 Km ist das ganze noch dicht.
Ich persönlich würde auf zusätzliche "Schmatze" verzichten.

Thomas

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2211
Registriert: 12.12.2004 14:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Dichtmittel Zylinder

Beitragvon R65_dieter » 09.10.2018 06:35

hallo

genau, schieblehre und lichtspaltprobe an den dichtflächen.

wenn alles eben und keine riefen, brauchts auch keine dichtpampe.

es gibt zylinderkopfdichtungen die sind nicht so gut gefertigt wie früher und der motor schwitzt dann etwas öl raus. hier kann etwas hylomar oder curit helfen.

vorsichtig mit dichtpampe sollte man sein an den oberen zugankerbolzen für de zylinderkopf.

da ist unter dem Gewinde eine Ölbohrung. die darf nciht verschlossen sein sonst läuft der ventiltrieb trocken.

die Ventildeckeldichtung reib ich immer ganz dünn ein mit kupferpaste. dann pappt die nicht fest.

gruss

dieter