Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Wilhelm
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 69
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: R45
MZ ES
jede Menge 2T-Duftspender

Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Wilhelm » 12.09.2018 15:31

Hallo zusammen,
muss leider nochmal ein alt-bekanntes Thema bringen.

Mein 700ccm Umbau einer R45 von 1979 ist geglückt und die Kiste fährt auch herrlich. Trotzdem bin ich mir bzgl. der Bedüsung nicht 100% sicher. Unterhalb von 3000 U/min schüttelt sie sich relativ kräftig. Zündung stimmt (Extra ein Blitz-Dingsbums gekauft, Vergaser sind nach Forenanleitung recht gut synchronisiert)... beide Kerzen sind hell- bzw- rehbraun.

Hier die Daten:

Originalvergaser (Flachdom)
118er Hauptsüse (original)
2,66er Nadeldüse (original) --> Nadel um eine Kerbe (3.) höher gehangen (original ist 2. Kerbe)
Original-Luftfilter

Zum beiliegenden TÜV-Gutachten von Michel GMR steht was von einer 134er Hauptdüse.
Die hier gefunden Forenbeiträge sprechen teilweise von 98er Hauptdüsen.
Was denn nun!? Das ist ja ne gewaltige Differenz!

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bei einer Hubraum-Erhöhung eine Düsen-Verkleinerung auch nur ansatzweise Sinn macht. Und habt ihr eure Nadel auch angehoben oder gleich gelassen?

Danke im Voraus
-Willy

Benutzeravatar
aldi62
Moderator
Moderator
Beiträge: 2557
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon aldi62 » 12.09.2018 15:49

Hallo,
das mit der Bedüsung hat was mit dem Vergasertyp zu tun. Ich habe Domvergaser und habe auch mit 134-igern angefangen, jetzt bin ich :gruebel: bei was um die 115 gelandet und das läuft so gut :ja:
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Wilhelm
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 69
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: R45
MZ ES
jede Menge 2T-Duftspender

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Wilhelm » 12.09.2018 17:47

wie siehts bei dir mit Vibrationen beim Gas geben unterhalb 3000 Runden aus?
hast du auch deine Nadel angehoben?
und welchen Achsantrieb würdet ihr empfehlen?
R45 is ja glaube ich 34/8
R65 müsste 31/9 sein

ist das schon zu viel?

Benutzeravatar
aldi62
Moderator
Moderator
Beiträge: 2557
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon aldi62 » 12.09.2018 18:24

Wilhelm hat geschrieben:wie siehts bei dir mit Vibrationen beim Gas geben unterhalb 3000 Runden aus?
hast du auch deine Nadel angehoben?
und welchen Achsantrieb würdet ihr empfehlen?
R45 is ja glaube ich 34/8
R65 müsste 31/9 sein

ist das schon zu viel?

Vibrationen sind subjektiv, wie die Nadel hängt weiß ich nicht mehr, ist zu lange her.
Ich fahre den Antrieb von der R45S ist 35/9, ich bin zufrieden :ja:, fahre auch keine Dosenbahn :nein: .
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

manni
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 43
Registriert: 20.11.2016 20:53
Motorrad: BMW R86
Wohnort: 53579

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon manni » 12.09.2018 21:14

Der 31/9 Antrieb der R65 funktioniert auch sehr gut. Vieviel Leistung und NM hat der Kit denn?

Wilhelm
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 69
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: R45
MZ ES
jede Menge 2T-Duftspender

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Wilhelm » 12.09.2018 21:17

laut Papier: 29 kW = 39,4 PS bei 6000
51 Nm bei 4000

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Rote Rita » 12.09.2018 21:43

Hallo Willy,

keine Panik. Wenn durch den Vergaser mehr Luft strömt, dann zieht die Luft auch mehr Sprit. Wenn du die Nadeldüse höher hängst, hast du das Verhältnis schon in in Richtung Fett verändert. Ein Schütteln der Versager deutet immer darauf hin, dass die beiden unterschiedlich das Gas annehmen. Lies mal im wiki unter Punkt 8. Das kann knifflig sein, funktioniert aber.
Eventuell hilft eine größere Leerlaufdüse.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Wilhelm
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 69
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: R45
MZ ES
jede Menge 2T-Duftspender

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Wilhelm » 13.09.2018 08:01

Von der im Wiki beschriebenen "butterweichen Gasannahme" bin ich gaaanz weit weg :lach:
sobald sich die Drosselklappen auch nur minimal öffnen (und sie öffnen definitiv gleichzeitig) bekomm ich einen Tritt in den Hintern (ruckartige Gasannahme) dann beschleunigt sie ordentlich, aber eben unter Vibrationen, bis 3000...3500 und von dort an bilderbuchmäßig "butterweich" und kräftig bis 6500. Mehr will ich meinem Ventiltrieb nicht zumuten müssen.

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Rote Rita » 13.09.2018 08:36

Dann versuche mal, das Standgas niedriger zu stellen und dabei das Standgemisch zu verstellen. Erst mal Richtung mager.
Vielleicht geht die Zündverstellung zu schnell in Richtung früh? Du kannst den Zündzeitpunkt etwas in Richtung später verstellen, also zwischen Spät und OT.

Viel Glück wünscht Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Wilhelm
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 69
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: R45
MZ ES
jede Menge 2T-Duftspender

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Wilhelm » 13.09.2018 11:34

Danke erstmal für die Ratschläge.
habe noch eine Frage, die nur bedingt zum Thema passt:

für den Endantrieb hab ich eigentlich einen R65 Antrieb ins Auge gefasst. Allerdings habe ich ein sehr preisgünstiges Angebot eines Antriebes einer R60/7 / R75/7.

R65: 31/9 = 3,44
R60/7_R75/7: 37/11 = 3,36

meine Frage nun: übersetze ich die 700ccm R45 mit dem 3,36er Achsantrieb zu Tode?
viele Grüße
Willy

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3176
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon FrankR80GS » 13.09.2018 18:06

Wilhelm hat geschrieben:....

R65: 31/9 = 3,44
R60/7_R75/7: 37/11 = 3,36

meine Frage nun: übersetze ich die 700ccm R45 mit dem 3,36er Achsantrieb zu Tode?


Die R60/7 hatte auch ca. 40 PS, durch den längeren Hub lag aber wahrscheinlich das Drehmomentniveau höher. Irgendwas hat sich BMW bei der feinen Abstufung der Endantriebe sicher gedacht.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Wilhelm
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 69
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: R45
MZ ES
jede Menge 2T-Duftspender

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Wilhelm » 13.09.2018 21:22

Erkenntnis des heutigen Abends:
Die Nadelposition 3 ist genau die richtige. Eine Kerbe höher läuft die Mühle genauso bescheiden wie eine Kerbe tiefer.
Ich hab jetzt den relativ langen 3,36er Endantrieb derR60/7_R75/7 gebraucht geordert. War preislich nicht abzulehnen. mal schauen ob sie dann noch den 5. ausdreht oder ob ich dann ein 4+E Getriebe habe :-D

schönen Abend noch

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Rote Rita » 13.09.2018 21:53

Hallo Wilhelm,

das mit dem längeren Antrieb hast du richtig gemacht. Oben rum fällt die Leistung doch ab, so dass man eigentlich schalten möchte. Für die schnellste Endgeschwindigkeit muss man den Motor gnadenlos drehen. Dann doch lieber den längeren Antrieb und 5 km/h weniger - um mehr geht es dabei nicht.
Frank schreibt:
Irgendwas hat sich BMW bei der feinen Abstufung der Endantriebe sicher gedacht.

Das denke ich auch! Die haben nur auf die Endgeschwindigkeit geschielt, um im Vergleich zur Konkurrenz nicht völlig nackig dazustehen. Aber die Zeiten sind vorbei!

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3176
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon FrankR80GS » 14.09.2018 07:26

Wilhelm hat geschrieben:...mal schauen ob sie dann noch den 5. ausdreht oder ob ich dann ein 4+E Getriebe habe :-D ...


Ein längerer EA vergrößert auch den Drehzahlabfall von einem Gang zum nächsten. Damit verschiebt sich der günstigste Schaltpunkt nach oben. Es geht also nicht nur um das Ausdrehen im letzten Gang.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 980
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: Michel (GMR) R45 700ccm Bedüsung

Beitragvon Redskin » 14.09.2018 10:26

Es geht also nicht nur um das Ausdrehen im letzten Gang


Habe ich noch nie gemacht, da ist mir das Ding zu schade für.
Hohe Drehzahlen gibt es nur, wenn es beim Überholen nicht anders geht.

Ein langer HA gepaart mit Newtonmeter gibt gefühlt ein 4+E.

Greetz
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.