LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3211
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon FrankR80GS » 02.09.2018 21:00

Homerus hat geschrieben:Es gibt heutezutage auch H4 Led's wobei die Leds die gleich abmessung haben wie die Glühfaden.
Schau mal die Beitrage auf dieses Forum: https://advrider.com/index.php?threads/ ... 8.1286743/

Grüsse aus Holland!


Hört sich gut an, es gibt aber keinen Anbieter für Europa. China verkauft ab 10 Sets ...
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1857
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: BMW R80R

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon MMö » 02.09.2018 23:08

Amazon.com ;-) Liefert auch nach Deutschland. Knapp 70 Euro für zwei Stück. Eine einbauen, andere verkaufen: 35 Euro.

Das ist das Teil, welches ich drinnen habe. Allerdings habe ich es bei Cindy/alibaba für umgerechnet 16 Euro gekauft.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
Homerus
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 29.01.2007 22:39
Motorrad: R65LS mit gekurzte 1043cc cilinder: gibt also 910cc
Wohnort: Apeldoorn

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon Homerus » 03.09.2018 20:04

Ich hab meine bei AliExpress gekauft: https://nl.aliexpress.com/item/Safego-3 ... 4c4dCKCAWC
Diese Anbieter hat jetzt ein eigener Box, aber das Produkt ist dasselbe.

Suchen bei AliExpress mit Suchtermen: led H4 und F2 gibt mehrere Treffer.

Grüsse aus Holland,

Wil

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2011
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon Rote Rita » 05.09.2018 21:53

Hallo Wil,

klingt ja verlockend! Kannst du mal genauer erklären? Man kauft zwei Lampen mit H4 Sockel? Man braucht keine Kühlung? Was hast du mit der zweiten Lampe gemacht?

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 991
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon Redskin » 06.09.2018 15:48

Hallo Foristi,

ich habe mir den Fred mal zum Anlass genommen und auch ein paar Kröten in Chinaböller angelegt, TÜV hin, Blendung her.
Da ich zwei Motorräder habe, geht sich das auch aus mit dem Doppelpack :-D :-D :-D :-D

Ich fahre ja eigtl. höchstselten des nachts und dann sehe ich so oder so nicht gut, weil mich der Gegenverkehr blendet, außer es sind so Oldtimer mit schon absterbenden H4 leuchten (in leichten Gelborangetönen).

Wenn aber meine Q besser gesehen wird (und das Yams auch) kann das nicht von Nachteil sein. Zumal mir unlängst spontan der Abblendfaden durchgebrezelt war, was ich aber nur durch Zufall mitbekommen habe. Wäre mir sonst erst bei einer der nächsten seltenen Dunkelheitsfahrten aufgefallen, da auch keine Tunnels oder so auf meinem Weg liegen. Insofern - ich habe einen uralten Ersatzlampenkasten ausgebuddelt, wo noch so ein Leuchtmittel drin war - ist vllt. die Investition nicht ganz verkehrt.

Ich werd berichten.

Greetz
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1857
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: BMW R80R

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon MMö » 06.09.2018 16:21

Aloha!

Redskin hat geschrieben:Wenn aber meine Q besser gesehen wird (und das Yams auch) kann das nicht von Nachteil sein.


Mein Reden. Es geht mir einzig alleine darum, dass man mich besser sieht. Meine bisherigen Test waren durch die Bank weg gut. Definitiv mehr Licht, definitiv eine bessere Sichtbarkeit. Allerdings einhergehend mit einer großen Streuung der Lichtausbeute - also eher in die Breite. Stört allerdings nur in der Nacht, da die Reflektion der Schilder um einiges höher ist. Die neuen F2-LED sind allerdings wieder eine Nummer besser. Die fünfte LED-Generation schafft endlich einen Lichtkegel - ungefähr so wie bei einem herkömmlichen Leuchtmittel.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
Homerus
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 29.01.2007 22:39
Motorrad: R65LS mit gekurzte 1043cc cilinder: gibt also 910cc
Wohnort: Apeldoorn

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon Homerus » 06.09.2018 20:17

Rote Rita hat geschrieben:Hallo Wil,

klingt ja verlockend! Kannst du mal genauer erklären? Man kauft zwei Lampen mit H4 Sockel? Man braucht keine Kühlung? Was hast du mit der zweiten Lampe gemacht?

Gruß Rainer


Hallo Rainer,

99,9% wird gekauft für PKW und LKW.
Deshalb sind die leider nicht einzeln verfügbar.
Also die zweite Lampe ist Ersatzteil.

Aufgrund der hohen Effizienz von LEDs wird nur wenig Wärme erzeugt.
Die Kühling geht mittels ein Ventilator.

Grüsse aus Holland,

Wil

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2011
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon Rote Rita » 06.09.2018 22:45

Hallo Wil,

in meiner Lampe ist kein Platz für einen Ventilator. Was muss der kühlen? Die Elektronik?

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 991
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon Redskin » 07.09.2018 06:06

Rote Rita hat geschrieben:Hallo Wil,

in meiner Lampe ist kein Platz für einen Ventilator. Was muss der kühlen? Die Elektronik?

Gruß Rainer

Das Zeug wird warm, bis heiß, isso wenn die Elektronen sausen. Elektronik mag aber keine Wärme. Der Ventilator sitzt da, wo sonst der Stecker ist. Der baut nach hinten nicht oder nicht viel weiter. Der Anschluss ist seitlich an einem kurzen Kabel. Ich sehe zu, dass ich Bilder mache.

Viele Grüße

Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1857
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: BMW R80R

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon MMö » 07.09.2018 16:43

Rote Rita hat geschrieben:in meiner Lampe ist kein Platz für einen Ventilator. Was muss der kühlen? Die Elektronik?


Kühlt alles: Bier, Korn, Cola.

Ernsthaft, guck dir mal die Bilder via Google an. Es ist am Ende des Leuchtmittels meistens ein kleiner
Ventilator, der ohne Probleme in deine "Lampe" passt. Der Stecker des Leuchtmittels ist nicht so heraus
gearbeitet wie bei herkömmlichen H4-Leuchten, stattdessen hast du einen Mini-Ventilator eingebaut.
Ja, der muss die Elektronik kühlen. Klingt interessant, wenn Stromkreislauf an und das Teil anfängt zu
arbeiten. Wenn Motor an, dann hört man das eh nicht mehr.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 991
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon Redskin » 29.09.2018 13:15

Soderlein,

das Set LED Leuchten ist in die beiden Mopeten installiert. In der Gläserverkleidung war locker Platz für das Zeuges.
Bei der Japanesin hingegen gab es ein Mordsgefummel. Das ist sonst schon nicht easy mit dem Lampenwechsel, man braucht da viel Gefühl weil man entweder hinschauen oder hinlangen, aber nicht beides kann. Montiert wird zuerst ein Aluteil, das dem H4 Sockel entspricht. Wenn das sitzt, wird das Leuchtmittel eingestöpselt und kann ggfs noch um die Längsachse gedreht werden.
Am Kabel ist eine Elektronikbox aus Alu dran, die mit einer wasserdicht aussehenden Schnellkupplung abgetrennt werden kann. Alles in Allem ganz schön viel Technik im Vergleich zur Glühlampe.
Auffällig ist, dass das Umschalten von Abblend- zu Fernlicht recht digital ausschaut und natürlich das weißere Licht.

Im Dunkeln bin ich bislang noch nicht gefahren, die Reflektion des Lichts am Vordermann schaut aber gut aus.
Ich denke, die Blendwirkung sollte sich in Grenzen halten.

Greetz
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

Benutzeravatar
1%er
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: 21.09.2018 16:29
Motorrad: Boxerschmiede Berlin Bobber R45/ GMR 70

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon 1%er » 01.10.2018 16:07

Na hoffentlich habt ihr nicht mal einen Unfall...

Im Fall einer LED-Frontlampe wird die Versicherung zu 100% die Zahlung verweigern, weil nachvollziehbar davon ausgegangen wird, dass der Unfallgegner irritiert oder geblendet wurde. Licht ist in jeder Fahrsituation grundsätzlich sicherheitsrelevant (anders als ein nicht eingetragener Auspuff z.B.) und da würde ich es tunlichst vermeiden, die Betriebserlaubnis erlöschen zu lassen.

Mit anderen Worten: Ihr fahrt ohne Haftpflicht-Versicherungsschutz.
Linke Hand zum Bikergruß :smilie_bmw
Marc

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3211
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon FrankR80GS » 01.10.2018 17:36

1%er hat geschrieben:...wird die Versicherung zu 100% die Zahlung verweigern, weil nachvollziehbar davon ausgegangen wird, dass der Unfallgegner irritiert oder geblendet wurde. .... Mit anderen Worten: Ihr fahrt ohne Haftpflicht-Versicherungsschutz.


Nö, das stimmt nicht.
Die Haftpflichtversicherung zahlt in jedem Fall den Fremdschaden zu 100% - selbst wenn der Fahrer sturzbetrunken ohne Führerschein und Betriebserlaubnis unterwegs ist. Das ist der Sinn des deutschen Pflichtversicherungsgesetzes. Abhängig vom Verschulden des Versicherungsnehmers wird dieser dann in Regress genommen, Stichwort Kausalität.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
1%er
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: 21.09.2018 16:29
Motorrad: Boxerschmiede Berlin Bobber R45/ GMR 70

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon 1%er » 01.10.2018 18:05

Ich möchte jedenfalls nicht von meiner Versicherung in Regress genommen werden, also fahre ich auch nicht mit illegalen Bauteilen am Motorrad, die einen kausalen Zusammenhang mit einer Unfallursache haben könnten, was bei der Beleuchtung definitiv der Fall ist.

Erst vorgestern Abend bin ich auf einer Landstraße fast in einer Kurve geradeausgefahren, weil ein entgegenkommender Mopedfahrer auch die Schnapsidee mit solchen Lampen hatte. Diese Dinger gehören aus dem Verkehr gezogen.
Linke Hand zum Bikergruß :smilie_bmw
Marc

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 991
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: LED als H4 Ersatz Leuchtmittel - Erfahrungsbericht

Beitragvon Redskin » 01.10.2018 18:48

1%er hat geschrieben:Ich möchte jedenfalls nicht von meiner Versicherung in Regress genommen werden, also fahre ich auch nicht mit illegalen Bauteilen am Motorrad, die einen kausalen Zusammenhang mit einer Unfallursache haben könnten, was bei der Beleuchtung definitiv der Fall ist.

Erst vorgestern Abend bin ich auf einer Landstraße fast in einer Kurve geradeausgefahren, weil ein entgegenkommender Mopedfahrer auch die Schnapsidee mit solchen Lampen hatte. Diese Dinger gehören aus dem Verkehr gezogen.



Hey Meister der dialektischen Diskussion?
So wie das hier aussieht, machst Du Dir die Welt auch nach eigenem Gusto. Entweder is was verboten, oder nicht. Zumindest ist das bislang so. Da relativiert sich nix und auch nicht nach gusto ( da gibt es keine wenn, dann, sonst Verknüpfungen).

Ich sags mal so: wenn ich nicht bevor ich meine gewiss nicht übergewichtige Gattin auf dem Krad mitnehme, zum Werkzeug greife, blendet meine Lampe mit H4 Leuchtmittel wenigstens den Vorausfahrenden. Oder aber ich sehe solo nix, weil sich der Lichtkegel in den Boden bohrt.

An den Federbeinen hinten (Koni) langt die Verstellung um eine Stufe, die noch bleibt, jedenfalls nicht.
Das ist im Zweifel von der Kausalität her dasselbe. Und wenn einer deswegen abgeflogen ist, dann wird es eng, sollte man meiner habhaft werden.

Ob das aber die Ursache war, wäre zu klären:
Mir kommen oft genug vollautomatisierte Protzboliden mit aufgeblendeten Xenons entgegen, wo nicht, oder viel zu spät abgeblendet wird. Da hapert es dann an der Abblendautomatik, weil sich der Fahrer mit derlei profanen Dingen ja nicht mehr abgeben muss.
Bei Nässe ist es besonders prickelnd, dem Lichterflitter moderner Matrixscheinwerfer zuzuschauen.
Ich verkneife mir das, blende im Zweifel meinerseits auf, schau woanders hin und bin noch nie wegen Blendung abgeflogen, auch nicht fast, obschon mein Nachtsehvermögen dem natürlichen Verkauf entsprechen nicht mehr dasselbe ist, wie vor dreissig Jahren.

Geärgert habe ich mich aber schon oft und bin fast geneigt, bei den LED Dingern Notwehr zu reklamieren.
Werde mir das gelegentlich aber mal bei Dunkelheit näher anschauen und ggfs einen Kumpel bitten, die Sache von der gegnerischen Warte aus zu betrachten.

Bzgl illegaler Auspuff:
Das war
schon zu Mofazeiten so: laut klingt halt schnell.
Welche haben begriffen, dass das nur Ärger bringt, und sei es, wenn der Schandinger nicht glauben mag, dass Du noch diesseits der 95 dBA geblieben bist und sein Messgerät nicht bei hat. Kann echt lästig werden. Andere glauben das nix, bis es dann doch mal soweit ist.

Wer mit dergestaltiger Geräuschkulisse beeindruckt werden soll, wäre imho eine interessante Studienarbeit für angehende Psychologen. Ich nehme an, dass Krach nicht zu den Grundbedürfnissen durchschnittlicher Zeitgenossen gehört. Bestimmt aber nicht bei denen, die an den klassischen Motorradstrecken ansässig sind, weswegen diese dann für alle Kräder gesperrt oder Geschwindigkeitskastriert werden.

Was letztendlich jeder für sich entscheidet ist und bleibt aber seine alleinige Angelegenheit.


Greetz
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.