Stottern nach längerer Schnellfahrt

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65

Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon instrumentalix » 02.09.2017 11:03

Hallo Ihr Sachkundigen,
ich kämpfe schon seit zwei Jahren mit dem Problem, dass meine R45 (jetzt "R86", Problem war aber schon vorher da) bei längerer Schnellfahrt sich so benimmt, als bekäme einer der Vergaser zu wenig Sprit, ähnlich, wie wenn man auf Reserve schalten müsste. Habe deswegen schon mal hier nachgefragt, ohne Ergebnis. Zündspule, Kerzen, Zündgeschirr, Hallgeber wurden ausgetauscht, Vergaser überholt, die Bezinleitung hinter den Luftfilterkasten verlegt, Benzinhahn und Tankentlüftung durchgepustet- alles frei. Wenn ich das Schwimmerniveau erhöhe, lässt sie Sprit raus, wenn man nicht fährt.
Meine Überlegung wäre, rechts einen zweiten Benzinhahn anzubauen (Behördentank!), dann wäre vielleicht doch ein besserer Spritfluss gewährleistet, besonders, wenn es gegen Reserve geht.
Geht das, was haltet Ihr davon?
Danke schon mal und Gruß!
Jens aus Vib
instrumentalix
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2014 10:51
Motorrad: R45, R80GS Gespann, R100R, F650GS

Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon Eisenschwein » 02.09.2017 19:50

Gehen tut das, macht aber keinen Sinn. Ein Abgang liefert schon mehr Sprit als ein Boxer verbrauchen kann.
Da ist was anderes nicht in Ordnung.
Mir fällt aber nichts ein. Du hast ja schon alles geprüft oder gewechselt.
Wird ein Zylinder vielleicht zu heiß und hat Aussetzer?? Du fährst ja zügig, da kann bei falscher Einstellung von ZZP oder Gemisch sowas vorkommen.
Eisenschwein
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 33
Registriert: 11.08.2011 10:17
Wohnort: 67806 Rockenhausen
Motorrad: R100GS, R45, Dnepr MT10 mit Herz von BMW, Chang Jiang OHV

Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon Rote Rita » 02.09.2017 20:01

Hallo Jens,
dem stimme ich zu. Nimm die mal den Benzinhahn vor, reinige das Sieb und puste ihn durch. Prüfe den Durchfluss, indem du das Benzin in ein Glas laufen lässt. In einer Minute sollten schon 0,2 Liter rauslaufen. Einen genaueren Wert kann man sicherlich im Netz finden.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1632
Bilder: 7
Registriert: 14.09.2010 22:29
Wohnort: 13591 Berlin
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann


Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon Redskin » 03.09.2017 08:42

Ventilspiel Auslässe stimmt aber und ist nicht zu knapp? Anfangs verhielt sich meine Q ähnlich, ich habe die Ventile leider außen vor gelassen und an ganz anderen Schrauben gedreht. War aber definitiv zu knappes Ventilspiel an den Auslässen.

GrüßeDirk
BMW - watt mutt, dat mutt.
Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 724
Registriert: 12.04.2011 05:01
Wohnort: 91629 Weihenzell
Motorrad: R65 Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)


Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon Brummbär » 04.09.2017 17:45

Völlich richtich,

Dirk hat da wohl recht - Venspiltiel war auch das allererste was mir beim Lesen der Überschrift eingefallen ist. Lange Schnellfahren ist laut einigen unserer Freunde hier sowieso verboten. Zum Glück wissen die 27 Pferdchen meiner Kleinen das seit 155000 km nicht, sonst wären sie wohl schon in Streik getreten. Aber ich habe ein Bündel Fühlerlehrenbleche im Werkzeugbündel und immer eine Dose frisches Ventilspiel im Werkzeugkasten. Das Mädel zeigt den Fehler aber bereits durch schlechtes Anspringen rechtzeitig an. Und weil das Prüfen und Einstellen wirklich watscheneinfach ist, kann man das wirklich sehr leicht und fast überall machen. Sofern ein Kickstarter vorhanden ist, macht es die Sache noch leichter.

Und wenn das Ventilspiel ok ist und sie dann nach der Hatz oder sogar beim Fahren spotzt wie gefühlter Spritmangel: Zündungsdose nachsehen, Kontaktabstand und Zündzeitpunkt nach Werksvorgabe einstellen, wenn die Chose auf früh steht läuft der Motor heißer, weil es vor dem OT knallt. Nicht gut sowas.

Schöne Grüße
Michael
Brummbär

Valsche Räxschraipung is mir painlich
Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 701
Registriert: 26.02.2007 14:23
Wohnort: 28357 Bremen
Motorrad: R45 mit RS-Verkleidung, Sept. 1978
R1200S als Zweitmopped(Boxer-Welpe)
Kubota L4100H mit Frontlader/Bartesko Kabine

Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon instrumentalix » 07.09.2017 17:57

Also Dank schon einmal für Eure Anteilnahme.
Ventile sind nach Umbau korrekt eingestellt, waren sie vorher schon, als das Übel sich zeigte (0.15mm Auslass') Den Benzinhahn hatte ich ebenfalls bereits durchgeblasen, Sieb auch gereinigt. Zündung (kontaktlos) stimmt ebenfalls.
Ich schaue mir aber den Benzinhahn nochmals an und zerlege ihn. Vielleicht ist da ja irgendwas faul.
Danke nochmals und Gruß!
Jens aus Vib
instrumentalix
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2014 10:51
Motorrad: R45, R80GS Gespann, R100R, F650GS

Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon FrankR80GS » 07.09.2017 18:16

instrumentalix hat geschrieben:...Ventile sind nach Umbau korrekt eingestellt, waren sie vorher schon, als das Übel sich zeigte (0.15mm Auslass') ...


0,15mm am Auslass ist nicht korrekt. BMW hat diesen Wert zwar kurzzeitig vorgegeben, dann aber bald auf 0,2mm korrigiert. Abhängig vom Winkel der Ventilsitze schlagen die Ventile bei hoher thermischer Belastung (großer Gang, Vollgas, Dauerdrehzahl >5500/min) schnell ein. Wer so fährt, sollte das Ventilspiel häufig kontrollieren und bei der nächsten Überarbeitung der Köpfe den Sitzwinkel auf 30° ändern lassen und, um ganz sicher zu gehen, ein Auslassventil mit 8mm Schaftdurchmesser einbauen.

Erst beim letzten Forentreffen hatten wir den Fall einer professionell aufgemachten R65 mit einseitig zu geringem Ventilspiel am Auslass. Folge war ständiges Absterben des heißen Motors bei Ampelstopp und keine Reaktion des Zylinders auf Änderungen am Leerlaufgemisch.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2775
Registriert: 18.07.2010 22:45
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.


Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon Redskin » 07.09.2017 18:34

Frank hat Recht,

sei froh, dass bei den Versuchen, der Q Beine zu machen, nix in Dutt gegangen ist. Wenn das Auslassventil latent offen steht, gehen da ständig heiße Gase dran vorbei und der Ventilteller kann die Wärme nicht richtig über den Ventilsitz an den Z-Kopf abführen. Ergo bleibt nur der Ventilschaft. Dass der das nicht unbedingt abkann, ist kein Geheimnis.
0,2 bei kaltem (höchstens lauwarm, wenn man den Kopf anfasst) Motor und gut is. Kontrolle bei Bummeltempo (Drehzahlen <= 5k) reicht evtl. das vorgesehene Intervall, wenn Du es eiliger hast, öfter kontrollieren.
Geht fix wie nix, wenn man es ein paar mal gemacht hat und ist keine Raketentechnik. Vorsicht mit der Dichtung, die kann man gerne wieder nehmen, wenn man beim Deckel abmachen etwas aufpasst.
Fühlerlehre(n) sollte man in der Werkzeugrolle haben und ein Cuttermesser (hatte ich bislang auch nicht, werde ich aber zukünftig haben).

Greetz

Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.
Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 724
Registriert: 12.04.2011 05:01
Wohnort: 91629 Weihenzell
Motorrad: R65 Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)


Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon instrumentalix » 10.09.2017 09:28

Danke danke,
ich kann das mit den Ventilen schon seit 30 Jahren und werde Euren Rat beherzigen und die Ventile auf 0,10/0,20 einstellen. Und dann bin ich gespannt...
Gruß!
Jens aus Vib
instrumentalix
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2014 10:51
Motorrad: R45, R80GS Gespann, R100R, F650GS

Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon instrumentalix » 30.09.2017 16:48

Hallo Ihr alle,
bin jetzt mit angepasstem Ventilspiel (0,10/0.20)gefahren- und wieder das Gleiche. Allmählich sind meine 9 Jahre Latein aufgebraucht. Das Motorrad verhält sich außer dem beklagten Mangel vorbildlich, springt super an, stirbt nie ab, allerdings hört man jetzt ein deutlicheres Ventilgerassel (Kipphebellager sind neu!), was m.E. nicht viel macht.
Vielleicht sollte ich 0.15/0.20 probieren?
Gruß!
Jens aus Vib
instrumentalix
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2014 10:51
Motorrad: R45, R80GS Gespann, R100R, F650GS

Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon Redskin » 01.10.2017 09:25

Hallo Jens,

Nachdem das scheinbar ein temperaturabhängiges Problem (nach längerer Schnellfahrt) zu sein scheint, würde ich in dieser Richtung weiter nachdenken.

Zylinderköpfe sind aber richtig fest und dicht?
Falschluft ist ausgeschlossen?
Die Zündspulen waren neu oder aus der Bucht? (es gibt BMW Zündspulen, die genau diesen Ärger machen)
Der Hallgeber gehört imho auch zu den Verdächtigen für temperaturabhängiges Fehlverhalten (der Sensor, evtl sich ändernder Luftspalt).

Viele Grüße
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.
Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 724
Registriert: 12.04.2011 05:01
Wohnort: 91629 Weihenzell
Motorrad: R65 Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)


Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon Redskin » 01.10.2017 09:31

Was mir noch einfällt:
Kerzen haben den richtigen Wärmewert?
Bedüsung der Gaser geändert, oder orischinol?
Hier kann man evtl mit ner größeren Hauptdüse was putzen, wirkt sich aber eher auf Teillast und Übergang aus, aber vllt. ist bei Deiner Q von Haus aus auf magebetrieb bedüst und der Motor wird zu warm?

Greetz
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.
Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 724
Registriert: 12.04.2011 05:01
Wohnort: 91629 Weihenzell
Motorrad: R65 Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)


Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon instrumentalix » 08.10.2017 22:18

Also, bin vom Urlaub zurück und kann jetzt weitermachen.
Köpfe sind dicht, Zündspule ist nagelneu (ist tatsächlich mal unterwegs kaputtgegangen, die Neue ist von BMW, fast 200 Euronen!), die Wärmewerte schau ich mir mal an, ebenso die Bedüsung. Habe zwar das Rep- Buch, dennoch die Frage: welche Hauptdüsen?
Gruß und Danke!
Jens aus Vib
instrumentalix
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2014 10:51
Motorrad: R45, R80GS Gespann, R100R, F650GS

Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon FrankR80GS » 09.10.2017 06:18

instrumentalix hat geschrieben:.Habe zwar das Rep- Buch, dennoch die Frage: welche Hauptdüsen?
Gruß und Danke!
Jens aus Vib


Hauptdüsen sind abhängig vom Baujahr. Schau im RealOEM nach. Die Hauptdüsen beeinflussen nicht den Leerlauf...
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2775
Registriert: 18.07.2010 22:45
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.


Re: Stottern nach längerer Schnellfahrt

Beitragvon Redskin » 09.10.2017 06:49

Die Hauptdüsen beeinflussen nicht den Leerlauf...

@Frank:
Da war auch nicht nach gefragt, er meint es fühlte sich so an, als kriegt die Q nach längerer Fahrt zuwenig Sprit aus dem Fass.

Greetz
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.
Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 724
Registriert: 12.04.2011 05:01
Wohnort: 91629 Weihenzell
Motorrad: R65 Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)


Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Frage und Antwort 2-Ventiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 1 Gast