Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Benutzeravatar
Kuhminator
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 123
Registriert: 17.12.2005 00:02
Motorrad: BMW R 65
...und noch so'n paar...
Wohnort: 51503 Rösrath

Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon Kuhminator » 29.06.2017 22:28

Hallo zusammen,
offensichtlich hat der professionelle Werkstätter, den mein Vorgänger im Amt mit dem letzten Getriebeölwechsel beauftragt hat, die Ablaßschraube so fest angezogen, dass der Innensechskant dabei vergniedelt worden ist. Jedenfalls bekomm ich das Biest nicht los. Am Außenrand mit der dicken Wasserpumpenzange anpacken läuft auch nicht, da zu wenig Platz. Ich hab keine Lust, den Motor bzw. das Getriebe auszubauen. Hat jemand sc hon mal vor dem Problem gestanden? Oder eine Idee?
Viele Grüße,
Udo

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 2842
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon FrankR80GS » 30.06.2017 09:55

Kuhminator hat geschrieben:Hallo zusammen,
offensichtlich hat der professionelle Werkstätter, den mein Vorgänger im Amt mit dem letzten Getriebeölwechsel beauftragt hat, die Ablaßschraube so fest angezogen, dass der Innensechskant dabei vergniedelt worden ist. Jedenfalls bekomm ich das Biest nicht los. Am Außenrand mit der dicken Wasserpumpenzange anpacken läuft auch nicht, da zu wenig Platz. Ich hab keine Lust, den Motor bzw. das Getriebe auszubauen. Hat jemand sc hon mal vor dem Problem gestanden? Oder eine Idee?


An sich ist die Ablassschraube am Getriebe ein 19er Außensechskant mit Magnet innen. Vielleicht hat er auch beide Schrauben verwechselt? Egal. Den Innensechskant als Führung für den Bohrer nutzen, durchbohren, Linksausdreher benutzen.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 205
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon GasiGert » 30.06.2017 21:25

Manchmal läßt sich eine entsprechend große TORX-Schlüssel-Nuß einschlagen.

Benutzeravatar
andi Q
Kohlkönig 2017
Kohlkönig 2017
Beiträge: 5427
Registriert: 13.08.2006 11:51
Motorrad: Milka die Lila Q R100RT Bj.91
Wohnort: 25361Krempe
Kontaktdaten:

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon andi Q » 30.06.2017 21:44

GasiGert hat geschrieben:Manchmal läßt sich eine entsprechend große TORX-Schlüssel-Nuß einschlagen.

Davon würde ich die Finger Lassen!
Wenn der Harte Bit abbricht ist ein ausbohren unmöglich.
Gruß Andi
Wenn Menschen erbost untereinander streiten erkennt ein Kind die Situation sofort richtig:Es prüft nicht wehr recht, wehr unrecht hat, sondern flieht mit Angst und Abneigung vor solchen Menschen.

GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 205
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon GasiGert » 30.06.2017 22:07

Wenn Dir der harte und für sein Brechen berüchtigte Ausdreher abbricht, aber auch.

:)

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 1690
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon Rote Rita » 30.06.2017 22:13

@Andi Widerspruch. So ein Bit bricht nicht! Und wenn, bekommt man ihn mit nem Diamantfräser. habe ich grad hinter mir. War allerdings nen abgebrochener Bohrer.
Mein Tipp: eine Grip-Zange von außen ansetzen. Sollte klappen. Aber Imbus ist tatsächlich die falsche Schraube. Oder handelt es sich um die Einfüllschraube?

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 751
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon Redskin » 01.07.2017 08:41

Trockener Schlag mit der Inbusnuss, Anwärmen mit dem Heißluftgebläse und dann Gripzange aussen oder Tx-Bit innen.
Kriechspray auf die angewärmte Stelle könnte auch helfen.

Wärme wirkt oft wahre Wunder.

Viele Grüße

Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

Feuerwehrmann
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 149
Registriert: 27.06.2014 12:12
Motorrad: R65 (Baujahr 1978)
Wohnort: Dresden

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon Feuerwehrmann » 01.07.2017 09:01

Hallo liebe Freunde,
Dirk`s Empfehlungen würde ich übernehmen. Wenn eine Aluscheibe drunter ist - kurzer Schlag auf die Ablassschraube. Das sollte lösen. Ich würde auch mal den Kälteschock probieren.
Viele Grüße
Eberhard

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2123
Registriert: 12.12.2004 14:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon R65_dieter » 01.07.2017 09:14

Hallo

hast Du eine Kleine eckrohrzange (installateurbedarf) mit der du den bund der Verschlussschraube fassen kannst?

eckrohrzange ist besser als die Standard wasserpumpenzange.

es sollte aber eine qualitativ hochwertige Zange sein , sew oder so. kein billigprodukt aus der Baumarkt gabbelkiste.

und dann unbedingt die stelle mit dem föhn warm machen. am besten geht's zu zweit, einer föhnt, der andere schraubt.

wenn das nix hilft würde ich das getriebe ausbauen. ist keine grosse Sache,

veterinärtechnisch geht man da von hinten in die kuh rein, yummie!!!

schwierigste stelle ist das lösen des kardanantriebs. hast du Werkzeug dazu zur Montage und Demontage der Flanschverschraubungen?

gruss

dieter

Benutzeravatar
Kuhminator
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 123
Registriert: 17.12.2005 00:02
Motorrad: BMW R 65
...und noch so'n paar...
Wohnort: 51503 Rösrath

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon Kuhminator » 01.07.2017 16:38

oops, hab ich Depp, Ablaßschraube geschrieben? Sorry. Ist in der Tat die Einlaßschraube. Haben einige von Euch ja schon richtig eingeordnet. Tx und anwärmen ist ne gute Idee, scheint mir. Am Inbus ist eh nix mehr zu retten, da kann das auch schon keinen Schaden mehr anrichten:-) Mal sehen, ob's wirkt...
Viele Grüße,

Udo

Benutzeravatar
rei97
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 838
Registriert: 27.02.2012 13:34
Motorrad: R65, SR500, XT500, Suzuki TS125er

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon rei97 » 01.07.2017 20:42

Also:
Nun hilft alles.
Sechskant schlüssel anschweissen, Torxbit reinhämmeren Gripzange, Dremel ein 2kt dranflexen, Wäme ist immer der Bringer, weil Alu doppelt so stark relaxiert, wie Stahl.
Es gibt sicher noch ein paar Lösungen, aber dafür ist der Fred auch da.
Öhem.. Die Schraube muss neu.
Regards
Rei97
Zuletzt geändert von rei97 am 02.07.2017 20:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
andi Q
Kohlkönig 2017
Kohlkönig 2017
Beiträge: 5427
Registriert: 13.08.2006 11:51
Motorrad: Milka die Lila Q R100RT Bj.91
Wohnort: 25361Krempe
Kontaktdaten:

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon andi Q » 02.07.2017 06:55

Kuhminator hat geschrieben:und anwärmen ist ne gute Idee, scheint mir. Am Inbus ist eh nix mehr zu retten, da kann das auch schon keinen Schaden mehr anrichten:-) Mal sehen, ob's wirkt...

Moin
Du müsstest den Block warm machen so das die schraube kalt bleibt.
Ich würde:
1.) Mit einem Durchschlag (Dorn) in der Bohrung der Schraube einen kräftigen Schlag verpassen. das quetscht die Dichtung und endlastet das Gewinde.
2.) Mit einen Kleinen Meißel in Drehrichtung eine kerbe in den äußeren Kranz schlagen um wenn sie sich jetzt noch nicht gelöst hat mit dem Durchschlag weitr mit den Hammer die Schraube los zu schlagen.

Rote Rita hat geschrieben:@Andi Widerspruch. So ein Bit bricht nicht! Und wenn, bekommt man ihn mit nem Diamantfräser. habe ich grad hinter mir. War allerdings nen abgebrochener Bohrer.Mein Tipp: eine Grip-Zange von außen ansetzen. Sollte klappen. Aber Imbus ist tatsächlich die falsche Schraube. Oder handelt es sich um die Einfüllschraube?

Ich gebe hier Lediglich meine Erfahrungen wieder. selbst in meinem Beruf habe ich noch nie auf der Baustelle einen solchen Fräser gesehen. wohl aber die reste von zertrümmerten Torx in der inbus Bohrung.
Gruß Andi
Wenn Menschen erbost untereinander streiten erkennt ein Kind die Situation sofort richtig:Es prüft nicht wehr recht, wehr unrecht hat, sondern flieht mit Angst und Abneigung vor solchen Menschen.

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2123
Registriert: 12.12.2004 14:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon R65_dieter » 02.07.2017 14:49

Hallo

Aha die einlasschraube.

das ist eine üble ecke.

wärme ist eine Möglichkeit, aber auf der schraube rumhämmern wie verrückt, da wäre ich sehr vorsichtig, weil die angüsse für dieses M18x1,5 gewinde sind so schmal dass man kaum eine Möglichkeit hat, ein reparaturgewinde einzusetztzen.

wenn s kaputt ist hilft der laserschweisser weiter, der material aufträgt oder eine reparaturbuchse aus alu einschweisst ins Gehäuse.

probierts zu zweit, einer föhnt, der andere schraubt.

bit einschweissen geht an der stelle, mit der eckrohrzange den kragen packen wird wohl eher nichts werden, es sei denn das getriebe ist ausgebaut.

gutes gelingen

gruss

dieter

Benutzeravatar
Kuhminator
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 123
Registriert: 17.12.2005 00:02
Motorrad: BMW R 65
...und noch so'n paar...
Wohnort: 51503 Rösrath

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon Kuhminator » 02.07.2017 17:13

So, alles schön angewärmt, die Herausforderung ist nur, dass leider auch die Schraube dabei angewärmt wird... das hat zwar zur Folge, dass man den TX gut und fest reinklopfen kann, aber dann... ich habs noch nicht losbekommen. Aber ne Idee ist mir dabei eingefallen: ich mach den ganzen Spaß richtig warm, dengel den langen TX mit 2K-Metall rein. Wenn das fest ist, nochmal angewärmt und dann sprüh ich lokal Kältespray nur auf die Schraube. Und bevor das Gehäuse gleichfalls kalt ist, müsste die doofe Schraube quasi von alleine rausfallen. Soweit die Theorie 8) . Kältespray ist bestellt. Mal sehen. Es bleibt spannend.
Viele Grüße,

Udo

GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 205
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Ablaßschraube Getriebe vergniedelt

Beitragvon GasiGert » 02.07.2017 18:05

Sollte auch so in der Praxis funktionieren.

Übertreibs aber nicht mit dem Kältespray auf dem Torxeinsatz.
Das macht das Material spröde wie Glas.