Ölwannendichtung....

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65

Ölwannendichtung....

Beitragvon FrankR80GS » 17.06.2017 19:04

Hat zuletzt jemand eine Ölwannendichtung bei BMW gekauft? Woraus bestehen die jetzt? Wie im Bild zu sehen, wurde die Dichtung öfter mal geändert. Ich kenne noch diese Korkdichtungen, die will ich auf keinen Fall. Eher nehme ich wieder Dichtmasse.

/Frank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2720
Registriert: 18.07.2010 22:45
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.


Re: Ölwannendichtung....

Beitragvon aldi62 » 17.06.2017 21:21

Hallo Frank,

die letzte die ich gekauft habe, beim Freundlichen, war aus so was wie "Kautasit" haben wir zu Ostzeiten dazu gesagt, kein Kork.
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.
Benutzeravatar
aldi62
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2262
Bilder: 2
Registriert: 02.09.2007 19:39
Wohnort: Leipzig Sachsen
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS

Re: Ölwannendichtung....

Beitragvon FrankR80GS » 18.06.2017 09:57

Danke, Jörg. Dann also ne Dichtung. Ich will mich beim Forentreffen ja nicht mit Öltropfen auf dem Burghof verewigen.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2720
Registriert: 18.07.2010 22:45
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.


Re: Ölwannendichtung....

Beitragvon Brummbär » 19.06.2017 09:51

Hallo Frank,

für die Motorrevision hatte ich ebenfalls eine Ölwannendichtung erworben, die vorhandene war allerdings noch gut. Bei meiner sehen beide Dichtungen aus wie ein Mittelding aus IT-Material und Papierfaser (Abil) - das Teil ist hart und ich würde es auch als spröde (knickempfindlich) einstufen. Dichtungsmittel (Loctite Flächendichtung 573 oder dergleichen habe ich an dieser Stelle nicht eingesetzt) - MIt dem beidseitigen Molykotieren von Dichtungen habe ich gute Erfahrungen gemacht, die Dichtungen lassen sich problemlos lösen (fallen meistens freiwillig ab) und in der Regel sogar wiederverwenden. Natürlich kein Molykote an die Schrauben, da die Reibung in der Gewindeflanke soweit herabgesetzt wird, daß man entweder die Schraube abreißt, das Muttergewinde herauszieht oder daß sich die Schraubverbindung mangels ausreichender Gewindereibung schleunigst wieder löst. Ich lege die Dichtung zum Einpinseln auf alten Karton und verteile die Paste ganz dünn auf der neuen Dichtung, überflüssiger Schmand wird weggepinselt. Meistens streiche ich beide Seiten ein.

Schönen Gruß
Michael
Brummbär

Valsche Räxschraipung is mir painlich
Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 692
Registriert: 26.02.2007 14:23
Wohnort: 28357 Bremen
Motorrad: R45 mit RS-Verkleidung, Sept. 1978
R1200S als Zweitmopped(Boxer-Welpe)
Kubota L4100H mit Frontlader/Bartesko Kabine

Re: Ölwannendichtung....

Beitragvon FrankR80GS » 19.06.2017 20:27

Danke für deine Hinweise, Michael. Ich bin grundsätzlich sparsam, aber Flachdichtungen verwende ich nur einmal. Vor vielen Jahren habe ich die chronisch sabbernde Korkdichtung durch Silikon-Dichtmasse ersetzt. Hielt bis jetzt. Aber man kann die Schrauben nicht nachsetzten, wenn es erst einmal tropft. Deshalb wieder ein Flachdichtung.
Als Trenn- und Feindichtmittel auf Flachdichtungen verwende ich Curil T. Damit habe ich bei großflächigen Motorengehäusen gute Erfahrungen gemacht - war dicht und ließ sich immer wieder trennen.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2720
Registriert: 18.07.2010 22:45
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.


Re: Ölwannendichtung....

Beitragvon Brummbär » 21.06.2017 16:47

Hallo Frank,

Curil T ist so ähnlich wie Atmosit, oder? Das Deubelszeug war wohl Curil C - da war alles solange dicht bis der Schneidbrenner kam. Das wurde steinhart und vereitelte nahezu alle Demontageversuche. Vom Meister im Maschinenbau gab es immer die Ermahnung: Das ist so etwas wie das berühmte Schloß Nimmerauf aus Jim Knopf und die wilde 13. Aber das haben die Piraten schließlich auch aufgezogen.

Gruß
Michael
Brummbär

Valsche Räxschraipung is mir painlich
Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 692
Registriert: 26.02.2007 14:23
Wohnort: 28357 Bremen
Motorrad: R45 mit RS-Verkleidung, Sept. 1978
R1200S als Zweitmopped(Boxer-Welpe)
Kubota L4100H mit Frontlader/Bartesko Kabine


Zurück zu Technik Frage und Antwort 2-Ventiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste