Zischeln am rechten Zylinder

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65

Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon duksomi » 13.06.2017 23:56

Hey Leute,

also vorweg: Ich habe bereits in 2 Wochen für 6 Wochen Urlaub und dafür ist eigentlich eine Tour durch die Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich geplant mit 6-10.000 km. Daher schreibe ich eher nur ungern mit meinem Problem hier, denn eigentlich wünschte ich mir dieses Problem nicht zu haben. :(

Ein kleines bisschen inkontinent ist die Gute bereits eine Weile, aber das macht sich eher an etwas Ölnebel bzw. nach längerer Fahrt nem kleinen Tropfen am Vergaser bemerkbar. Das steht zwar grundsätzlich noch auf der Agenda, aber habe ich erstmal auf Saisonende verschoben bzw. wollte ich. Links ist es die Zylinderkopfdichtung, die langsam den Geist aufgibt und rechts ist es die Stößelstangendichtung des Auslassventils am Motorblock.

Bei meiner Ausfahrt zum See am Sonntag habe ich während der Fahrt beim Beschleunigen ein Geräusch wahrgenommen, welches mir bis dato unbekannt war, also neu. Es war recht hochfrequent und klang etwa nach Luft, irgendwie ein Zischen.
Zurück zuhause habe ich sie im Stand ein wenig laufen lassen und mich um die Zylinder bewegt, um den Geräusch evtl. auf die Schliche kommen zu können. Es kommt vom rechten Zylinder. Dort sieht es auch danach aus, dass mittlerweile auch die Stößelstangendichtung vom Einlassventil nicht mehr will. Und die vom Auslassventil ist natürlich über die letzten paar tausend Kilometer auch nicht besser geworden.
Im Stand ist es kein durchgehendes Geräusch, sondern eher im Takt der Ventile. Dreht man hoch, hört man es nicht mehr, da es scheinbar nur unter Last, also während der Fahrt, lauter wurde. Im Stand geht es bei höherer Drehzahl im Motorenlärm unter.
Es klingt wie ein Zischeln, Zischen... kein Pfeifen, sondern eben eher nach Luft, die durch eine kleine Öffnung rein/raus gepresst wird.

Alle Schlauchschellen vom Vergaser zum Zylinder habe ich überprüft, sitzt fest, dort sollte also keine Nebenluft gezogen werden und das Geräusch erzeugen.
Nun die Frage, ist es realistisch, dass das Geräusch durch undichte Stößelstangendichtungen kommt? Also lässt das Fehlerbild diese Vermutung überhaupt zu? War halt meine naheliegenste Idee, da diese Dichtungen eben bereits seit 3-4.000 Kilometern durch sind und auf die Erneuerung warten. Aber kann dort so ein Geräusch entstehen? :roll:

Sofern es die Stoßelstangendichtungen sind/sein können, habe ich bereits gelesen, dass es bei älteren Modellen bis Bj. 80 möglich gewesen sein soll, diese Dichtungen etwas nachzuschlagen und damit zumindest vorübergehend für Dichtigkeit zu sorgen. Denn mir würde es ja reichen, wenn ich sie erst nach der Tour ersetzen muss. Aber meine aus '87 sollte darunter nicht fallen, da die Hülsen dort scheinbar verpresst sind und man beim Nachschlagen höchstens die Stößelstange auch noch oben rauszieht, wodurch sie dann oben und unten undicht ist... was mir ja nun wirklich nicht weiterhelfen würde. Ist diese Annahme korrekt?

Außerdem habe ich gelesen, dass die Prozedur des Zylinder-Abnehmens und Tauschen der Kopfdichtungen und Stoßelstangendichtungen, auch für Ungeübte innerhalb von 2-3 Stunden zu erledigen sei. Kann das jemand so bestätigen?

Also grundsätzlich habe ich sicherlich ein gutes handwerkliches Geschick, aber auf dem Gebiet bin ich doch noch recht neu. Ventile einstellen usw. alles schon hinter mir, von daher weiß ich zumindest wie es hinterm Ventildeckel aussieht, aber kann mit meiner Q jetzt keine großen Erfahrungswerte vorweisen, da ich sie erst seit nem 3/4 Jahr besitze.


Nunja... jetzt ran an die Tasten, bin für alle Tipps dankbar und auch Zuspruch kann ich gebrauchen... kommt natürlich immer zum ungünstigsten Zeitpunkt. Naja, noch ungünstiger wäre es gewesen, wenn es in 3-4 Wochen mitten in der Walachei angefangen hätte zu Zischeln :D muss man positiv sehen.
Grüße aus Marburg

David
Benutzeravatar
duksomi
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.02.2017 14:18
Wohnort: Marburg
Motorrad: R65 '87 Monolever 48 PS
Behördenmaschine mit RT-Verkleidung


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon Feuerwehrmann » 14.06.2017 08:59

Hallo David,
neuer Dichtsatz und neu montieren. Beim Abbau siehst du die Undichtigkeit - oder auch nicht. Dann sieh weiter.
Gruß
Eberhard
Feuerwehrmann
Dauerposter
Dauerposter
 
Beiträge: 146
Registriert: 27.06.2014 12:12
Wohnort: Bad Godesberg / Rüngsdorf
Motorrad: R65 (Baujahr 1978), K100RS (Baujahr 1985)

Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon GasiGert » 14.06.2017 09:40

Ganz sicher bin ich mir nicht, aber daß sich im Motorgehäuse ein derartiger Druck aufbaut, der zu Zischeln an den Stößeldichtungen führen soll, welches man noch über den verdeckenden Zylinder hinaus hört, vermag ich mir nicht vorzustellen.

Da würde ich eher Richtung Kopfdichtung oder Kerze suchen.



:edit:
Guck mal hier:
viewtopic.php?f=2&t=9709
GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 193
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon Rote Rita » 14.06.2017 21:09

Hallo David,

die Dichtungen kannst du gerne mal wechseln aber rechne mal mit ca. der doppelten Zeit - wenn es gut geht! Man braucht ziemlich lange um die Dichtflächen richtig sauber zu bekommen. Auch solltest du beim Zusammenbau eine Dichtmasse verwenden damit die Dichtungen länger halten. Ich nehme Hochtemperatur-Silikon aber jeder hat da seine. Das Einfädeln der Kolbenringe solltest du allerdings schon mal gemacht haben - ich verwende dazu ein Kolbenspannband.
Zu deinem Fehler: Die Kopfdichtung können das nicht sein, höchstens die Ventildeckeldichtungen. Eher kommt die Kurbelgehäuseentlüftung in Betracht. Entweder das Ventil selbst oder ein Schlauch ist abgeknickt. Will damit sagen: Du musst die Dichtungen für die Fahrt nicht wechseln! Die paar Tröpfchen Ölverlust hast du häufig, ist halt nen Oldtimer. Der Link von GasiGerd ist auch eine Möglichkeit.

Gute Fahrt wünscht Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1632
Bilder: 7
Registriert: 14.09.2010 22:29
Wohnort: 13591 Berlin
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon duksomi » 15.06.2017 10:17

Guten Morgen, danke euch für die Ratschläge.

GasiGert hat geschrieben:daß sich im Motorgehäuse ein derartiger Druck aufbaut, der zu Zischeln an den Stößeldichtungen führen soll

Genau das kam mir eben auch etwas spanisch vor... daher die Frage^^ Aber wenn ihr das für unrealistisch haltet, dann geht die Ursachensuche erstmal weiter.


GasiGert hat geschrieben:Da würde ich eher Richtung Kopfdichtung oder Kerze suchen.

Nach den Kerzen hatte ich auch als erstes geschaut, aber da sitzt alles Bombenfest.


Rote Rita hat geschrieben: Das Einfädeln der Kolbenringe solltest du allerdings schon mal gemacht haben - ich verwende dazu ein Kolbenspannband

Dazu hatte ich in einem anderen Forum gelesen, dass man die Zylinder nur soweit von dem Kolben abzieht und dann den Kolbenbolzen entfernt, um den Kolben eben nicht wieder einfädeln zu müssen. Das bezog sich jedoch auf eine R100 GS... ist es dennoch auf meine übertragbar? (Bild siehe unten)


Rote Rita hat geschrieben:Die Kopfdichtung können das nicht sein, höchstens die Ventildeckeldichtungen. Eher kommt die Kurbelgehäuseentlüftung in Betracht. Entweder das Ventil selbst oder ein Schlauch ist abgeknickt.

Auf der rechten Seite macht ich auch kein Ölverlust an der Kopfdichtung bemerkbar, daher würde ich die definitiv ausschließen. Wo Luft durchkäme, sollte wohl auch schon lange Öl durchkommen können.


Rote Rita hat geschrieben:Will damit sagen: Du musst die Dichtungen für die Fahrt nicht wechseln!

Diese Aussage beruhigt mich zumindest schon mal. Viel Zeit habe ich nicht mehr und eigentlich definitiv andere Baustellen, um die ich mich noch kümmern muss vor der Abfahrt. Und zwischen Tür und Angel will ich das ungerne durchführen, zumal ich mit dem Thema eben nicht so vertraut bin.


Rote Rita hat geschrieben:Die paar Tröpfchen Ölverlust hast du häufig, ist halt nen Oldtimer

Ja, dessen bin ich mir bewusst und daher auch auf Ende der Saison verschoben, denn nächste Jahr kommt wieder der Tüv und ich bin mir nicht sicher, ob er das so durchgehen lässt, denn ich vermute, dass die Kopfdichtung links und die Stößelstange rechts bis dahin doch noch mehr Öl durchlassen werden. Aber das sehen wir nach der Tour.



Lange Rede, kurzer Sinn, mit diesem Haufen an Vorschlägen werde ich mich jetzt gleich nach dem Frühstück raus begeben und erstmal versuchen die Ursache zu lokalisieren und dann melde ich mich ggf. wieder.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von duksomi am 18.06.2017 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße aus Marburg

David
Benutzeravatar
duksomi
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.02.2017 14:18
Wohnort: Marburg
Motorrad: R65 '87 Monolever 48 PS
Behördenmaschine mit RT-Verkleidung


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon rei97 » 15.06.2017 11:22

Also:
Halte mal die Puffs hinten mit nassen Lappen zu.
Eigentlich sollte der Motor nun zügig absterben.
Zischt es jedoch lauter und der Motor tuckert weiter, hast Du den Schuldigen.
Regards
Rei97
Benutzeravatar
rei97
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 833
Registriert: 27.02.2012 13:34
Motorrad: R65, SR500, XT500, Suzuki TS125er

Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon GasiGert » 15.06.2017 13:02

Stimmt, die Verschraubungen mit der Sternmutter sind auch eine Möglichkeit.


Mit dem Hören ist das immer so eine Sache.
So gut der Mensch weit entfernte Geräusche einer bestimmten Richtung zuordnen kann, so schlecht geht das auf ganz kurzer Distanz.
Ich helfe mir in solchen Fällen mit einem Papprohr (gut sind die von den "ZEWA"-Rollen) in das ich ein Ohr stecke und dann mit dem anderen Ende die verdächtigen Stellen aus nächster Nähe absondiere.
Kommt man an die Geräuschquelle, wird es ganz plötzlich ganz laut. :)
GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 193
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon duksomi » 15.06.2017 16:13

okay, das werde ich auch mal ausprobieren. Also zuhalten und Papprohr ;)

Ich habe eben auch mal kurz linken und rechen Zylinder aufgenommen. Hoffe es ist für euch möglich die Dateien runterzuladen und anzuhören.
Links hört man ganz normal die Ventile und rechts eben noch ein mir unbekanntes Nebengeräusch...

https://1drv.ms/f/s!AnO3RucAQtd1lcY8tx1wxDFWmF1R4A
Grüße aus Marburg

David
Benutzeravatar
duksomi
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.02.2017 14:18
Wohnort: Marburg
Motorrad: R65 '87 Monolever 48 PS
Behördenmaschine mit RT-Verkleidung


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon duksomi » 15.06.2017 20:24

So, also vorhin nochmal 15 km gefahren, nachdem ich den Vergaser nochmal abgenommen und die Gummimuffen und das Ansaugrohr nochmal korrekt ausgerichtet habe. Die Muffe zw. Vergaser und Zylinder ist zwar defintiv auszutauschen, was ich auch vor dem Urlaub noch machen werde, denn die gibt bald auf. Jedoch kommt das Geräusch dort nicht her.

Ich habe, sofern das während der Fahrt möglich ist, nochmal nach unten gehört und das Geräusch hört sich beim Beschleunigen unter Last eher wie dieses Pfeifen der Kardanwelle an... falls ihr wisst was ich meine.

Im Stand habe ich den Auspuff zugehalten, jedoch wurde das Geräusch nicht lauter, sondern sie starb ab.
Außerdem habe ich mit einem Rohr, einem Stethoskop gleich, den Motor abgehorcht und ich kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine andere Herkunft ausschließen... es kann eigentlich nur von den Stößelrohren kommen.
Habe davon auch nochmal eine Aufnahme gemacht, ist ebenfalls in dem oben verlinkten Ordner zu finden. Habe mit dem Rohr direkt auf die Stößelstangen gezielt und man hört den Unterschied der Geräusche zw. links und rechts schon recht deutlich.

Meine unprofessionelle Vermutung wäre jetzt, dass rechts durch die defekte Dichtung einfach das normale Geräusch der Stößelstangen eben lauter/deutlicher zu hören ist. Könnte das sein?
Oder schleifen dort etwa die Stößelstangen am Schutzrohr? Aber dann wäre die Frage warum das jetzt plötzlich so sein sollte... sowas verändert sich ja nicht von alleine.
Grüße aus Marburg

David
Benutzeravatar
duksomi
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.02.2017 14:18
Wohnort: Marburg
Motorrad: R65 '87 Monolever 48 PS
Behördenmaschine mit RT-Verkleidung


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon MMö » 15.06.2017 20:40

Moin!

Kollege, du suchst doch noch .... - wenn du Panik vor der Reise hast, fahr mit der Bahn. Aber nicht so ne'
banale Ausrede: Bin lieber nicht gefahren, da waren Geräusche die auf einen kapitalen Lebenslustenzug
gedeutet haben. Fahr deine Tour. Mit Zischen und ordentlichen Knattern.

Eine BMW bringt dich in der Regel ans Ziel und auch wieder zurück. Wenn unterwegs Schwächeanfall,
kann dir jede Dorfschmiede weiterhelfen. Ich finde die Geräusche normal. Meine Duc klingt auch so :-D
Und fährt mich auch überall hin und zurück. Könnte nur 1 Honda besser.

... wenn ich auf jedes Zischeln reagieren würde ... :wink:

Grüße
Marco
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!
Benutzeravatar
MMö
.
.
 
Beiträge: 1624
Bilder: 2
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: Ducati Multistrada 1100
BMW R80R


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon duksomi » 15.06.2017 21:13

haha... ne, um Himmels Willen^^ Also 30. geht's spätestens auf die Piste ;-) Wollte nur sichergehen, dass es nichts gravierendes ist.

Ich hab doch nur Angst um meine große Liebe... (Lass das bloß nicht meine Freundin hören)

Aber hast im Grund schon recht... die Zeit den ganzen Zylinder abzunehmen habe ich jetzt vorher eh nicht mehr bzw. will ich sowas nicht mit sonem kolossalen Zeitdruck machen müssen. Von daher kümmere ich mich einfach wie geplant nach Saisonende um die Dichtungen und werde dann ja sehen, obs dann verschwindet. Mich hatte halt gewundert, dass es nicht auf beiden Zylindern gleich klingt und lieber zu viel als zu wenig gefragt :P

MMö hat geschrieben:Fahr deine Tour. Mit Zischen und ordentlichen Knattern.
:bindafür: :smilie_bmw
Grüße aus Marburg

David
Benutzeravatar
duksomi
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.02.2017 14:18
Wohnort: Marburg
Motorrad: R65 '87 Monolever 48 PS
Behördenmaschine mit RT-Verkleidung


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon GasiGert » 15.06.2017 23:22

Naja,
wo nix is, da zischt auch nix.
Ich hab es jedenfalls immer bereut, losgefahren zu sein, wenn ich ein neues Geräusch gehört habe, was vorher nicht war.
Und unterwegs in der eigenen spärlichen Urlaubszeit mit Minimalwerkzeug in Gluthitze am Straßenrand zu schrauben, wenn man eigentlich schon 500 Kilometer weiter am Strand liegen sollte, hab ich auch schon hinter mir.
Damals war es ein plötzliches leises Singen im Hinterradantrieb, mit dem ich nach Kroatien aufgebrochen bin. Am Wurzenpass hats dann geknackt.

Dein Problem muß weder groß noch wichtig sein, aber wissen tät ich das schon wollen, was es genau ist.
GasiGert
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 193
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon duksomi » 16.06.2017 00:28

GasiGert hat geschrieben: aber wissen tät ich das schon wollen, was es genau ist.

Klar, stimme ich dir zu.

Wie bereits geschrieben bin ich mittlerweile felsenfest davon überzeugt, dass es von den Stößelschutzrohren kommen muss. Aber ich weiß eben nicht, ob das überhaupt sein kann... bzw. was das bedeutet, wenn es von dort kommt. Die Dichtungen sind hinüber, das ist Fakt, aber kann das tatsächlich dazu führen, dass das auf den Aufnahmen zu hörende Geräusch entsteht? Dazu wäre ne Einschätzung ganz gut^^

Bisher haben sich eig. alle gegen die Herkunft des Geräuschs von den Stößeldichtungen ausgesprochen... mein Gehör sagt was anderes :-D Vielleicht habe ich das Geräusch eben auch schlecht beschrieben... daher wäre super, wenn jemand die Tage die Zeit findet, kurz in die Soundschnipsel reinzuhören.

In diesem Sinne erstmal eine gute Nacht. Samstag finde ich wieder Zeit für die Maschine, dann sehen wir weiter. Vielleicht habe ich da schon die neuen Gummimuffen für die Vergaser, um sicherzustellen, dass es nicht doch von dort kommt.
Grüße aus Marburg

David
Benutzeravatar
duksomi
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.02.2017 14:18
Wohnort: Marburg
Motorrad: R65 '87 Monolever 48 PS
Behördenmaschine mit RT-Verkleidung


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon MMö » 16.06.2017 11:28

Richtige Einstellung!

Überleg mal, wie sehr eine Rakete zischt - und die fahren mal eben bis zum Mond und wieder zurück. :schlaumeier:
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!
Benutzeravatar
MMö
.
.
 
Beiträge: 1624
Bilder: 2
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: Ducati Multistrada 1100
BMW R80R


Re: Zischeln am rechten Zylinder

Beitragvon duksomi » 17.06.2017 03:10

Aber ich würde trotzdem gerne noch die Ursache herausfinden^^ allein schon aus Neugier :-P

Naja, spätestens im Winter werde ich wissen, ob ich recht hatte mit der Stößelstangendichtung. :lach:
Grüße aus Marburg

David
Benutzeravatar
duksomi
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.02.2017 14:18
Wohnort: Marburg
Motorrad: R65 '87 Monolever 48 PS
Behördenmaschine mit RT-Verkleidung



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Frage und Antwort 2-Ventiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 1 Gast