R45 Keine Kraft mehr...

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65

Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon Rote Rita » 10.06.2017 00:08

@ Eberhard:

Das kann es ja nicht sein! Wo steht denn der Kolbenboden? Wie groß ist der Brennraum im Zylinder selbst?
Es geht doch nicht nur um den Inhalt des Zylinderkopfs, das wäre ja einfach.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1582
Bilder: 7
Registriert: 14.09.2010 22:29
Wohnort: 13591 Berlin
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann


Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon Schraddelpeter » 10.06.2017 10:38

Moin Konstantin,
Kontrollier mal deine Kerzen, ob die einen Funken abgeben.

Gerade hatte ich das gleiche Problem, keine Leistung, dreht nur schleppend hoch, pröppelt so vor sich hin.
Der Ölofen lief nur auf einem Pott, die vor kurzem eingebauten NEUEN NGK Kerzen waren hin und haben nur sporadisch gefunkt.

Probeweise die alten wieder eingebaut, und alles war wieder gut.

ICH habe den Eindruck, wenn die Kerzen einmal eine Zeit lang laufen, ist gut, aber wenn die neuen einmal absaufen, mit schlecht eingestelltem Motor laufen, verrußen, sind diese oft schnell hin.
Das merkt Mann schnell wenn der Krümmer nicht warm wird oder weit kälter ist.

Viel Erfolg
Peter
Jeden Tag eine neue Baustelle.
Schraddelpeter
Dauerposter
Dauerposter
 
Beiträge: 52
Registriert: 21.09.2016 21:12
Wohnort: Hamburg am Michel
Motorrad: R45 Bj 81, Ural 750 Gespann Bj. 03


Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon rei97 » 10.06.2017 10:56

flatfile hat geschrieben:Ich bin heute nochmal ein paar Meter gefahren, nochmal eine Schilderung des Fahrverhalten. Im Stand nach wie vor ganz manierlicher Leerlauf, im Stand dreht der Motor auch normal hoch. Sobald ich losfahre und Gas gebe, fängt die Maschine fast an zu "flattern", starkes Vibrieren und dumpfes Röhren. Beschleunigung kaum vorhanden. Sobald ich dann aber langsam mal Fahrt aufnehmen konnte und die Geschwindigkeit nur noch halte, läuft der Motor wieder ruhig (beispielsweise 3ter Gang, 50km/h bei rund 3000 U/min). Das Problem tritt irgendwie nur auf, wenn Kraft benötigt wird. Kennt jemand solche Symptome? Für mich fühlt es sich quasi an, als wenn die Kuh "verhungern" würde, sobald man beschleunigen möchte...

Also:
Nach der präzisen Beschreibung umso mehr:
Membranitis.
Der Leerlauf ist davon nicht betroffen und auch Fahren in unterster Last, weil dazu der Schieber nicht hoch muss. Das macht das Leerlaufsystem.
Wird der Hahn = Drosselklappe aufgemacht, geht ein Schieber nach oben, der andere so gut wie nicht, (je nach Grösse der Perforation).
Das kann man bei entfernten Saugrohren zum Lufi sogar beobachten.
Der eine Zylinder schafft, der andere mangels Luft nicht. Er bekommt aber Sprit und der kann nicht verbrennen, daher eine Kerze nass und pelzig, eine trocken und schwarz wegen der grösseren Öffnung des Schiebers ohne Drehzahl. Der Motor läuft nur auf einem Zylinder wackelt, rumpelt und röhrt ohne Leistung. Zieht man den Kerzenstecker auf der Seite, wo der Schieber hoch geht, aus die Maus.
Welche Gaser hast Du? Oben flach, oder oben Dom? Danach richtet sich der Aufwand der Rep. Bei Domvergasern bist Du mit ca 10€ dabei, beim Flachvergaser jedenfalls mit mehr Bosselei.
Regards
Rei97
Benutzeravatar
rei97
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 829
Registriert: 27.02.2012 13:34
Motorrad: R65, SR500, XT500, Suzuki TS125er

Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon FrankR80GS » 10.06.2017 11:39

rei97 hat geschrieben:
flatfile hat geschrieben:...Sobald ich losfahre und Gas gebe, fängt die Maschine fast an zu "flattern", starkes Vibrieren und dumpfes Röhren. Beschleunigung kaum vorhanden. Sobald ich dann aber langsam mal Fahrt aufnehmen konnte und die Geschwindigkeit nur noch halte, läuft der Motor wieder ruhig (beispielsweise 3ter Gang, 50km/h bei rund 3000 U/min). Das Problem tritt irgendwie nur auf, wenn Kraft benötigt wird. Kennt jemand solche Symptome? Für mich fühlt es sich quasi an, als wenn die Kuh "verhungern" würde, sobald man beschleunigen möchte...

Also:
Nach der präzisen Beschreibung umso mehr:
Membranitis....


Genau richtig! Die Symptome sprechen für eine defekte bzw. undichte Vergasermembran. Je nach Größe des Defekts führt das zu unterschiedlicher Gasschieberstellung unter Last. Ein Zylinder muss den anderen mitschleppen, deshalb ist die Beschleunigung stark beeinträchtigt. Hatte ich letztes Jahr beschrieben.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2716
Registriert: 18.07.2010 22:45
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.


Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon R65_dieter » 10.06.2017 12:33

Hallo Rainer

Auslitern ganz genau macht man genauso wie es der Eberhard beschrieben hat. Formel findet sich im Internet. Wiki hilft weiter. und warum man das macht kann man im apfelbeck nachlesen.

paar kleine spritzen 10ml, 50ml und 100ml sollte man haben. oder eine burette.

die schnellmethode um nachzuschauen ob man unter 10:1 liegt geht so. Zylinder montieren ohne kopf. unterer ot messen am zylinderbund zum kolbenrand die länge mit tiefenmass. aufs zehntel reicht. dann ot die länge.
hat man das kompessionsvolumen von dem ding. dann das restvolumen noch. dank der form und gefräster ventiltaschen geht das am besten mit Flüssigkeit. den Zylinder bau ich dann wieder ab, stell den kolben aufs ot mass, nehm die alte zykodichtung dazwischen, BMW Zylinder haben zwei schrauben zum kopf festschrauben immer dabei, das reicht fürs dicht sein und dann füllen mit der sprizte und dünnem Petroleum bis das kerzengewinde halb bedeckt ist.

formel, siehe oben.
wie genau ist das. eine nachkommastelle ist ausreichend.


man kanns auch rechnen wenn man die genauen masszeichnungen hat.

nochmal was zum Thema. den Motor würde ich auch erst mal beieinander lassen, montagefehler treten da schon nach den ersten 100km auf. da schon 300km gelaufen dürfte das schon in Ordnung sein.

meinereiner hat ein Endoskop zum da reinschauen übers kerzenloch, optisch, noch ohne Elektronik mit 70 ° spiegelwinkel.

gruss
dieter
Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
 
Beiträge: 2065
Registriert: 12.12.2004 14:42
Wohnort: Titisee-Neustadt
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!

Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon flatfile » 11.06.2017 10:36

Moin zusammen,

abermals danke für die rege Beteiligung! Total klasse hier! :D

Meine Vergaser sind die 64/26/201+202 mit flachem Deckel.

Bei entfernten Saugrohren sehe ich, dass der Schieber auf der rechten Seite beim Gasgeben richtig flattert, also auf und ab vibriert. Würde also passen, mit der kaputten Membran.
Auf die Schnelle mal nach neuen Membranen für den flachen Vergaser gegoogelt. Ersters Ergebnis -> 80 € pro Stück, weil da ja wohl noch die Nadel mit dran hängt. Ist der Preis korrekt, oder gibts Quellen für weniger?
Ehrlich gesagt würde ich nun, wenn sowieso neue Membranen fällig sind, die Vergaser gleich komplett reinigen, neue Dichtungen und Membranen rein. Da ich die Vorgeschichte meiner Q nicht kenne, wäre das wohl mal angebracht.
Ausserdem habe ich bisher keine Ahnung von Vergasern, da könnte ich die Bauteile auf diesen Wege direkt kennen lernen.

Aber mal anders rum überlegt. Mit dem 860ccm-Satz wäre eine Umrüstung auf größere Vergaser wohl auch denkbar (und sinnvoll?). Was wäre da zu empfehlen? 32mm mit Dom von der R65? Die sollten ja plug&play passen. Oder direkt von der R80? Sind das dann 40er? Passen die auch noch direkt auf die Saugrohre? Wobei ich mich dann ja noch wegen Bedüsung aufschlauen müsste.

Da ich in den nächsten 14 Tagen und übers lange Wochenende entweder beruflich oder privat unterwegs bin, habe ich erstmal Zeit für die Theorie. Dann gehts wieder ans Mopped :)
Erstmal werde ich dann die aktuellen Vergaser abnehmen und die Membranen begutachten. Falls sich der Verdacht dann bestätigt, kann über weitere Schritte entschieden werden.

Angenehmen Sonntag und gute Fahrt bei der Hitze!
Beste Grüße
Konstantin
Vor lauter Yoga komm´ ich kaum noch zum Entspannen
flatfile
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 33
Registriert: 21.08.2016 17:53
Wohnort: Rheingau
Motorrad: BMW R 45 Bj. `78


Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon rei97 » 11.06.2017 10:46

Also:
Ok, das wäre klar.
Beim Flachdom ist die Befestigung der Membran am Schieber etwas kniffelig zu lösen, aber bei Wärme und Vorsicht machbar.
Deshalb werden sowohl Membrane, als auch Menbran mit Schieber und Nadel angeboten.
Mit etwas Suchglück findet man im Forum sogar bebilderte Anleitungen zum Membrantausch beim Flachdom.
viewtopic.php?f=2&t=11845&p=124591&hilit=Membran#p124591
Für eine Unterwegslösung ohne Pistole kann auch kurzfristig eine Sekundenkleberlösung an der Membran helfen.
Regards
Rei97
Benutzeravatar
rei97
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 829
Registriert: 27.02.2012 13:34
Motorrad: R65, SR500, XT500, Suzuki TS125er

Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon Feuerwehrmann » 11.06.2017 10:56

Hallo Konstantin,
die Membranen kannst du selbst wechseln. Den oberen Plastikring langsam mit einem sehr feinen Schraubendreher beginnend und dann etwas breiter abhebeln. Ein wenig WD.. hilft als Gleitmittel. Die neuen drauf und fertig. Ich habe schon zwei Mal gewechselt. Die Nadeln hängst Du eine Kerbe höher. Bitte dann mal einzeln auf Muttis Küchenwaage legen. Der Gewichtsunterschied sollte so klein wie möglich sein. So steht es bestimmt auch in der Bauanleitung. Alles andere bleibt so.
Wenn du Endantrieb wechselst, folgt dann der Tacho. Nockenwelle, weiß nicht.
Konstantin du kriegst das hin.
Mit dem Auslitern sah sicherlich altertümlich aus. Das ist aber mit Hilfsmitteln so. Wenn man sich die technische Ausliterung des Brennraumes ansieht, wird das nur am Kopf gemacht, also technisch ausgemessen mittels CNC, glaube ich jedenfalls.
Gruß
Eberhard
Feuerwehrmann
Dauerposter
Dauerposter
 
Beiträge: 143
Registriert: 27.06.2014 12:12
Wohnort: Bad Godesberg / Rüngsdorf
Motorrad: R65 (Baujahr 1978), K100RS (Baujahr 1985)

Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon Rote Rita » 11.06.2017 14:11

Hallo Konstantin,

der Schieber, der flattert ist in Ordnung! Der andere ist der Übeltäter. Das Ansaugen kommt ja immer nur für einen kurzen Moment. Klar?

@ Dieter: Verstehe ich alles nicht. Schick mal bitte einen Link! Danke.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1582
Bilder: 7
Registriert: 14.09.2010 22:29
Wohnort: 13591 Berlin
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann


Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon FrankR80GS » 11.06.2017 14:28

flatfile hat geschrieben:.....Aber mal anders rum überlegt. Mit dem 860ccm-Satz wäre eine Umrüstung auf größere Vergaser wohl auch denkbar (und sinnvoll?). Was wäre da zu empfehlen? 32mm mit Dom von der R65? Die sollten ja plug&play passen. Oder direkt von der R80? Sind das dann 40er? ...


Hallo Konstantin, größere Vergaser benötigen auch größere Ansaugstutzen. Die sind im Zylinderkopf verschraubt. Bei der R65 werden 32er Vergaser verbaut, ebenso bei der R80. Bei den R100 gab es 40er oder 32er Vergaser, ja nach Leistung. Bei Deinem Umbau wären 32er wahrscheinlich am besten geeignet, dazu müssen aber auch die Köpfe (Ansaugstutzen, Ventildurchmesser) passen. Weiterhin wird dadurch das Gutachten für dem Umbau ungültig und müsste durch eine teure Einzelabnahme mit Leistungsmessung ersetzt werden. Sollte die Maschine dabei über 50PS leisten, gibt es keine Abnahme, weil der Rahmen von BMW nur bis 50PS freigegeben ist (Michel, Fallert und Konsorten hatten spezielle Freigaben, aber nur mit der Umbauteilen). Der Umbau wäre einfach, der Rest kompliziert.

Bring den Bock zum Laufen und fahr erstmal.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2716
Registriert: 18.07.2010 22:45
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.


Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon Feuerwehrmann » 11.06.2017 17:44

Hallo Frank,
genau so habe ich es auch gelesen. Bei 50 PS ist Schluß. Ich verstehe nicht, dass die R65 einen Leistungszuwachs auf 60 PS bei 7300 U/min hat. Schaut mal bei Sieben..., Motor, Tuning.
Beim Tuning-Kit-Kauf TÜV inclusive.
Bei der R45 ist bei 45 PS Ende. Da hat der Kolben des Kit auch eine breitere Quetschkante, damit er wahrscheinlich in den Kopf passt. Bis jetzt hat man noch nichts negatives gehört oder man spricht nicht drüber. Die Preise für Gebrauchte hat es etwas durch die Umbaumöglichkeit gehoben.
Gruß
Eberhard
Feuerwehrmann
Dauerposter
Dauerposter
 
Beiträge: 143
Registriert: 27.06.2014 12:12
Wohnort: Bad Godesberg / Rüngsdorf
Motorrad: R65 (Baujahr 1978), K100RS (Baujahr 1985)

Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon flatfile » 11.06.2017 18:50

Hallo!

Danke für eure Antworten!

FrankR80GS hat geschrieben:Bring den Bock zum Laufen und fahr erstmal.


Macht Sinn. So werde ich tun. :) Die Q lief bis vor Kurzem nach dem Umbau ja echt anständig und hatte für meine Fahrweise auch ausreichend Dampf.

Rote Rita hat geschrieben:Hallo Konstantin,

der Schieber, der flattert ist in Ordnung! Der andere ist der Übeltäter. Das Ansaugen kommt ja immer nur für einen kurzen Moment. Klar?


Gut, habe soeben mal den linken Vergaser abgenommen. Fotos der Membran anbei. Risse oder Löcher kann ich jedoch keine finden... :oops:

Kerzen beiderseits auch überpruft. Funken beide.

Also doch mal am rechten Vergaser nachschauen?

Nachtrag: Membran rechts sieht aus wie links. Keine sichtbaren Löcher oder Risse..... :?

Beste Grüße
Konstantin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Vor lauter Yoga komm´ ich kaum noch zum Entspannen
flatfile
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 33
Registriert: 21.08.2016 17:53
Wohnort: Rheingau
Motorrad: BMW R 45 Bj. `78


Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon R65_dieter » 11.06.2017 20:56

Hallo

nein. R80 hat auch 32 er. Schreib ich doch die sollst du nehmen. Das schreib ich nicht ohne grund. Hast du jemand der dir ein paar vergaser zum testen zur verfügung stellt?

was sind da überhaupt für zylinderköpfe drauf?

R45, R45s und R65 alt und R65 neu unterscheiden sich da.

die ganzen umbausätze von 860ccm sind für R65neu wenn ich nicht irre.

was war denn alles an teilen beim siebenrock umbausatz dabei?

schieber flattert... da darf nix flattern..... hängen die düsennadeln gleich?

nimm die flachdomvergaser und stell sie in die Vitrine!!!

die Tabelle meiner Einstellungen schick ich mal dem rainer, damit ers ins wiki machen kann. leider hab ich sehr wenig zeit zum dokus veröffentlichen

gruss

dieter
Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
 
Beiträge: 2065
Registriert: 12.12.2004 14:42
Wohnort: Titisee-Neustadt
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!

Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon flatfile » 11.06.2017 21:23

Hallo Dieter,

danke für deine Antwort.

Die Zylinderköpfe sind die originalen, also die der R45. Der von Siebenrock angebotene Satz zum Umbau auf 860ccm ist speziell für die R45. Die unterscheiden da sogar noch in Baujahr vor 9/1980 und danach.
Hier mal der Link, dort sieht man auch, was das Kit beinhaltet:
http://shop.siebenrock.com/Motor/Power- ... 49867.html

Wie Frank schon schrieb, passt der 32er Vergaser bei mir nicht auf die Köpfe. Köpfe tauschen werde ich erstmal nicht, daher wirds wohl bei den 26er Vergasern bleiben.

Beste Grüße
Konstantin
Vor lauter Yoga komm´ ich kaum noch zum Entspannen
flatfile
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 33
Registriert: 21.08.2016 17:53
Wohnort: Rheingau
Motorrad: BMW R 45 Bj. `78


Re: R45 Keine Kraft mehr...

Beitragvon R65_dieter » 11.06.2017 22:31

Hallo konstantin

sieht auch so aus als ob der siebenrock umbausatz für r45 köpfe gemacht ist. wenn ich den kolbenboden so anschaue, Kompression ca. 8,5:1 bis 9:1 (üble schätzung, visuell nach Bildern), ginge aber für einen luftgekühlten Motor drehmomentvariante in Ordnung.
die r65 der zweiten 248 Serie hatte sogar über 10. allerdings weniger kolbendruchmesser als die r85 er umbausätze. das macht den feinen unterschied.

bei sehr hoch verdichteten luftkühlern (airheads) kommt es dann zu reflexionszündungen bei richtig heissgefahrenem Motor.

zum sensorisieren davon gibt's diverse Möglichkeiten, ansaugluftionisationsmessung mit angelegter dc-Hochspannung (400-600V, also unterhalb der überschlaggrenze der kerze) (hier ist dann eine zweite Zündkerze als sensor drin, die die luftleitfähigkeit misst). das ist aber dann schon gehobener Motorenbau im prototypenstatus.

andere verhindern reflexionszündungen durch doppelzündung.

jetzt die kerzen, kerzen mit geringem Wärmewert russen dicht, kerzen mit zu hohem Wärmewert prduzieren glühzünder. gabs hier vorgaben ob was zu ändern ist?

gabs umrüstanleitungen von siebenrock bezüglich der 26 er vergaser? düsennadel ein Stockwerk höher, andere hauptdüse oder sowas? die aussage plug and Play finde ich immer etwas mutig!!!

wie sieht denn das mit den ventilsteuerzeiten aus. hier gabs unterschiede zwischen den r45n (27ps) und r45s (34ps) die stehen im Manual welches man Inder nachbarkneipe nach anmelden downloaden kann.

diese massnahme empfehle ich sehr!!!

nochwas ganz wichtiges, heb die orginalteile auf, alle!

konntest du die zuganker weiter verwenden oder musstest du gegen längere zuganker tauschen? bei gmr wird der Motor nämlich 9mm breiter. würde mich interessieren.

der schieber sollte regeln, aber wild flattern (ich stelle mir da wildes auf und ab gezappel vor) solle er nicht. ansaugluftresonanzen oder gar stehende resonanzwellen im ansaugtrakt mag kein Motor. weder kolben noch trochoide.

ob der vergaserschieber sauber öffnet und wieder schliesst prüfe ich immer mit einem ansaugggebläse (mein kellerstaubsauger mit zwischenrohr und flötenlöcher zum reduzieren der ansaugluft). die droklawe zu, düsenstock unten, dann langsam aufmachen sollte der düsenstock nach oben gehen, klappe zu wieder nach unten. teste so alle gleichdruckvergaser auf Korrektheit. auch japanische.

ich hab zum glück den direkten vergleich zwischen einer echten r90 und einer r85umbau. beide nominell 60ps. papier ist geduldig.

der r85 umbau ist der alltagstauglichere, diese maschin ist auch stadttauglich und dank gesenkter Drehzahl auch angehemer zu fahren. fahre aber gerne Vorarlberg den buckel hoch, hier ist die alte 90 die deutlich bessere variante. die karre hat deutlich mehr Drehmoment, da kannst umbauen was du willst, dabei ist in der 90er noch ein längerer endantrieb drin.

gruss und lass uns wissen was noch rausgefunden hat.

dieter
Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
 
Beiträge: 2065
Registriert: 12.12.2004 14:42
Wohnort: Titisee-Neustadt
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!

VorherigeNächste

Zurück zu Technik Frage und Antwort 2-Ventiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 3 Gäste