Nach wie vor rote Öldrucklampe

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65

Nach wie vor rote Öldrucklampe

Beitragvon Wilhelm » 30.09.2014 19:36

Guten Abend zusammen,

seit meinem letzten Beitrag habe ich es auch einmal geschafft, einen kompletten Ölwechsel bei meiner R45 (1979) zu vollziehen. Vorher ist meine Ölkontrolllampe selbst bei Fahrten >200 km nie ganz erloschen. Sie ging lediglich in ein schwaches und hochfrequentes Flackern über. Genau so sporadisch reagierte die analoge Öldruckanzeige in meiner Lampenverkleidung... wildes und völliges chaotisches Zeigerausschlagen von Null bis Maximum und zurück.

Hier eine kurze Liste was gemacht wurde:

--> warmes Motorenöl über nacht auslaufen lassen
--> Ölwanne abgebaut und gesäubert (keine Spähne, etc.)
--> Ölfilter entnommen (sah unauffällig aus)
--> neuer Ölfilter mitsamt neuen Dichtungen verbaut (Mahle OX-35)
--> Ölablassschraube durch Magnetablassschraube ersetzt
--> Ölwanne mit neuer Dichtung versehen und mit Dichtmasse wieder montiert
--> alles wieder mit LiquiMoly 20W50 aufgefüllt (mineralisch)

Ferner wurden Getriebe und Kardan entleert und mit SAE 75W140 synthetik (Addinol) neu befüllt.

Jetzt macht meine Öllampe das gleiche wie vorher auch... jedoch springt jetzt die analoge Anzeige schon beim Einschalten der Zündung sofort heftig bis zum Max.-Anschlag und bleibt da auch. Nach Starten des Motors bleibt der Zeiger immer noch dort.

Ölaustritt ist weder durch Tropfen, noch durch Qualmen vorhanden... Motor funktioniert tadellos. Trotzdem traue ich der Sache nicht wirklich über den Weg.
Woran liegt das Öldruck-Drama?


Grüße
Willi
Wilhelm
Praktikant
Praktikant
 
Beiträge: 40
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: R45
MZ ES
jede Menge 2T-Duftspender


Re: Nach wie vor rote Öldrucklampe

Beitragvon FrankR80GS » 30.09.2014 20:09

Wilhelm hat geschrieben:Guten Abend zusammen,

seit meinem letzten Beitrag habe ich es auch einmal geschafft, einen kompletten Ölwechsel bei meiner R45 (1979) zu vollziehen. Vorher ist meine Ölkontrolllampe selbst bei Fahrten >200 km nie ganz erloschen. Sie ging lediglich in ein schwaches und hochfrequentes Flackern über. .....
Grüße
Willi


Hallo Willi, abgesehen davon, dass es ziemlich leichtsinnig ist Öldruckwarnungen ungeprüft zu ignorieren, kauf einen neuen Öldruckgeber. Der wird wohl im hinüber sein. Falls der Öldruckgeber zu teuer oder nicht lieferbar ist - es reicht ein sehr zuverlässiger Öldruckschalter von Hella (Gewinde 12x1,5; Schaltdruck 0,2-0,5 bar) Kostet bei BMW 8€. Wird aber auch bei zahlreichen alten Mercedes Diesel (Transporter) verwendet.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.
Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2773
Registriert: 18.07.2010 22:45
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.


Re: Nach wie vor rote Öldrucklampe

Beitragvon PxSafari » 02.10.2014 16:16

Hi,
da muss ich Frank bei pflichten : Tausch den Geber aus. Check alle Kabelschuhe, korrodierte,
lockere oder beschädigte Kabelschuhe austauschen und die entsprechenden Kabel
durch genaues betrachten, betasten auf Kabelbrüche und andere Beschädigungen kontrollieren.

Evt. ist auch Dein Instrument nicht ganz ok...
Tüssi
Arndt
Meinungsfrei ist ein Illusion.
Nieder mit der Zensur & Wilkür in diesem Forum!
Wer die Wahrheit sagt ist unbeliebt.
Benutzeravatar
PxSafari
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 864
Registriert: 20.06.2012 10:08
Motorrad: BMW R 45
und Vier weitere
fast gleich schnelle

Re: Nach wie vor rote Öldrucklampe

Beitragvon Redskin » 05.10.2014 19:06

Hallo Wilhelm,

an der Bohrung, wo der Öldruckschalter zuhause ist, liegen je nach Temperatur und Drehzal bis zu über 8bar Druck.
Wenn möglich, dies mal mit einer rein mechanischen Lösung (Fitting, das in das 12er Gewinde passt, Rohr und mech. Manometer bis 10 bar) prüfen. Mein Kumpel sien Vatter ist Schmied von alter Schule und hat bei einem Verdacht auf Öldruckverlust bei einem Porsche- Diesel- Traktor eine solche Vorrichtung gebastelt gehabt, um eben "das Eleggdrische" bei der Fehlersuche auszuschalten. (War dann doch die Mechanik in der Ölschleuder (Reinigungszentrifuge) des Schleppers).
Würde ich in diesem Fall versuchen nachzubauen.

Greetz

Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.
Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 724
Registriert: 12.04.2011 05:01
Wohnort: 91629 Weihenzell
Motorrad: R65 Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)


Re: Nach wie vor rote Öldrucklampe

Beitragvon PxSafari » 06.10.2014 14:02

Aäh... Ich bin da gerade noch über was gestolpert. Da wäre noch das Überdruck Ventil im ÖlKreislauf - könnte ein Federbruch im Überdruckventil sein?

Tüssi!
Meinungsfrei ist ein Illusion.
Nieder mit der Zensur & Wilkür in diesem Forum!
Wer die Wahrheit sagt ist unbeliebt.
Benutzeravatar
PxSafari
Prof. Forum
Prof. Forum
 
Beiträge: 864
Registriert: 20.06.2012 10:08
Motorrad: BMW R 45
und Vier weitere
fast gleich schnelle


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Technik Frage und Antwort 2-Ventiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste

cron