Was tun?

Hier werden Umfragen eingestellt.
thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 11:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Was tun?

Beitragvon thomas1968 » 23.05.2014 09:04

Hallo!
ja die Versys hatte ich auch mal auf dem Zettel, scheint mir aber sehr hoch zu sein. Bin nur 1,72 lang...und durch die ulkige Position des Auspuffs kann man keinen Hauptständer montieren.
Frage: wo wird die f700 eigentlich zusammengebaut? das die aus Zukaufteilen und Baugruppen zusammengesteckt wird, ist klar, aber passiert das auch in Berlin oder irgendwo in Thailand oder Rumänien?

Zum Thema Laufleistung nach 10 Jahren gibt es gerade einen interessanten Artikel im Tourenfahrer.

Zum Thema Probefahren hier eine Zusammenfassung meines Telefonats mit dem Suzihändler:
Haben Sie eine DL650 zum Probefahren am Samstag da?
Nein.
Pause.
Die Maschine ist ja seit 3 Jahren auf dem Markt, da stellen wir uns keinen Vorführer hin. Das lohnt nicht. Verdienen wir eh nix dran.
Ja, aber wenn jemand Interesse an so einer Kiste hat, wie soll er es denn rausbekommen, wenn nicht über eine Probefahrt oder Tagesmiete?
Ach, das läuft heute anders: die Leute schauen, was ihnen gefällt und kaufen das dann einfach.
Ja, und wenn man dann merkt, das einem nach ner Stunde der Arsch wehtut?
Ach, das wird auch überbewertet. Ich sag mal, das ist ne Trainingsfrage. Muss man halt seinen Arsch dran gewöhnen an die Schmerzen, oder man ändert Sitzbank, Lenker und Rasten.
Ach so, ja, jetzt habe ich es verstanden. Dann Danke für die Hilfe und Aufklärung.

Wahnsinn finde ich dass. Ich arbeite selbst im Vertrieb. Wenn mich ein potentieller Käufer anrufen würde, würde ich wohl anders reagieren. Aber egal, das ist wieder ein ganz anderes Thema.

Womit sich aber neben dem Krad ein weiterer Aspekt auftut: gibt es eine Werkstatt/Händler in der Nähe und wie ist der drauf. Kann auch einen Einfluss auf die Entscheidung haben.

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1750
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: Ducati Multistrada 1100
BMW R80R

Re: Was tun?

Beitragvon MMö » 23.05.2014 13:57

Moin!

Ja, kennt wohl jeder solche Erfahrungen. Sollte das Wunschprodukt aber nicht unbedingt schmälern.
Auf der anderen Seite: Ich wäre nie zu einer Duc gekommen, hätte mich der Händler nicht angezuckert
und mich an drei Nachmittagen auf verschiedenen Modellen fahren lassen. Das eigentliche Möppi habe
ich zwar woanders gekauft, aber zur Wartung kommt es in seine Hallen.

Nicht verunsichern lassen!

Die BMW-Einzylindermotoren stammen mittlerweile aus China, meine ich. Die verbauten Teile
werden ein entsprechender Mix aus der ganzen Welt sein. Wie bei jedem anderen Hersteller auch.
Wo die nun zusammengebaut werden? Weiß hier bestimmt jemand.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
aldi62
Moderator
Moderator
Beiträge: 2488
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Was tun?

Beitragvon aldi62 » 23.05.2014 14:33

Hallo,
wie wir letzes Jahr zur Werksführung in Berlin ( Danke nochmal an Rainer :ja: ) gesehen haben, werden alle Modelle dort zusammengebastelt :-D . Ich denke Ausnahmen bestätigen sich in der Regel :versteck: .
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3093
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Was tun?

Beitragvon FrankR80GS » 23.05.2014 18:43

thomas1968 hat geschrieben:.....
Frage: wo wird die f700 eigentlich zusammengebaut? ....

Zum Thema Probefahren hier eine Zusammenfassung meines Telefonats mit dem Suzihändler:
Haben Sie eine DL650 zum Probefahren am Samstag da?
Nein.
....
Ach, das läuft heute anders: die Leute schauen, was ihnen gefällt und kaufen das dann einfach.
Ja, und wenn man dann merkt, das einem nach ner Stunde der Arsch wehtut?
Ach, das wird auch überbewertet. Ich sag mal, das ist ne Trainingsfrage. Muss man halt seinen Arsch dran gewöhnen an die Schmerzen, oder man ändert Sitzbank, Lenker und Rasten.

Gruß
Thomas


Ich wollte schon schreiben, dass niemand eine recht teure sonstwoher Machine im Dirndl braucht, aber die kann man wenigstens Probe fahren. Suzuki bzw. der Händler wäre für mich durch, aber sowas von! Bei der Haltung kann man sich schon drauf freuen in 5 Jahren ein Ersatzteil zu kaufen.

Gruß
Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
MMö
.
.
Beiträge: 1750
Registriert: 08.03.2010 22:34
Motorrad: Ducati Multistrada 1100
BMW R80R

Re: Was tun?

Beitragvon MMö » 26.05.2014 18:12

Na ja, bei einer BMW müsste man früher auftauchen :-)

Gesendet von meinem BN NookHD+ mit Tapatalk
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 11:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Was tun?

Beitragvon thomas1968 » 02.06.2014 11:39

So,
bin zurück von meinen kurzen Probefahrten mit Hondas cb500x, nc750x (DKG) und der BMW f700gs. Hier meine subjektiven Eindrücke nach je gut 30 Min. Fahrt:

cb: tolle Maschine, hatte nie den Eindruck, mit nur 471ccm unterwegs zu sein. Sehr quirlig und agil. Braucht etwas Drehzahlen, aber dann Fahrleistungen auf Niveau R65, keine Vibrationen, sehr laufruhig, Drehzahlen stören nicht, sehr viel Motorrad fürs Geld. Angenehme Sitzbank und –position, auf Anhieb vertrauensvolles und sicheres Fahrgefühl.

NC: fühlt sich eine halbe bis eine Nummer größer an als CB, Fahrleistungen etwas besser, sehr niedriges Drehzahlniveau, Schub von unten, liegt noch etwas satter, Sitzbank etwas breiter und bequemer. Bei Drehzahlen von ca. 4.000/Min. ist man zügig mit Schub unterwegs und noch weit vom Begrenzer entfernt. Das Doppelkupplungsgetriebe (für mich war es eine Automatik) gefällt mir nicht und der Aufpreis wäre mir auch zu hoch. Super: in den Kofferraum passt sogar u.a. mein Klapphelm rein. Im Schiebebetrieb und langsamer Fahrt etwas „sonorer“ als die CB, aufgrund der unterschiedlichen Motorbauart.

Bei beiden Hondas liessen sich die Instrumente gut ablesen, die Verarbeitung machte einen guten Eindruck und die Strassenlage auf kurviger Landstrasse, aber auch bei 130km/h geradeaus, war sehr vertrauenserweckend. Winddruck im Helmbereich mit Originalscheibe angenehm, allerdings Geräuschniveau etwas höher als bei R65 ohne Scheibe.

GS: schmale Maschine, die gefühlt zwischen cb und nc ansiedelt. Motor mit ordentlich Klang und Schub. 75PS merkt man natürlich im Vergleich zu 48 bzw. 55, sehr angenehme Strassenlage, aber nicht das Gefühl, als wenn man damit auf der Landstrasse den beiden Hondas auf Nimmerwiedersehen davon fahren könnte. Von 100 – 130 sicher mehr als eine Sekunde schneller, Praxisrelevanz? Tank auch im Heck, wie bei der NC, allerdings hier aus Kunststoff und leider kein großes Staufach in der Tankattrappe. Stärkster Winddruck, lautestes Helmgeräusch. Kupplungsbetätigung verlangt großen Krafteinsatz.
Was ich nicht schön finde, ist das Karl-Dall-Gesicht, über den „Schnabel“ kann man sicher bei allen dreien streiten. Und was ich auch nicht „schön“ empfand: wenn man als Fahrer Richtung Instrumente schaut, sieht man die Rückseite der Lampengehäuse, das Innere des Schnabels und der Verkleidung, mitsamt der Kabel, etc. das ist nicht sooo schön. Die Hondas haben dort Abdeckungen, was einfach aufgeräumter aussieht. Klar, wenn ich in Afrika die Birnchen wechseln muss, bin ich froh, wenn die Abdeckungen schon weg sind.

Ohne Bezug zum Fahren:

Bei Honda (u.a.) scheint man der Meinung zu sein, alles, was man zum Fahren der Maschine braucht, sollte serienmäßig ab Werk bei der Maschine dabei sein. Bei BMW habe ich den Eindruck, sind die Aufpreislisten inzwischen genauso lang wie bei den PKWs.
Der Neupreis der f700gs mit Überführung liegt bei 9.000,- €, nimmt man noch die elektronischen Helferlein (ASR bei 75PS???) und eine Comfortsitzbank dazu, sinds 1.000,- mehr, Gepäcksystem nochmal 1.000,-. Bevor man also „richtig“ losfahren kann, läge man also zw. 10.000 – 11.000 €.
Holt man sich eine neue ohne Schnickschnack, vermasselt man sich den Wiederverkauf, weil ja alle anderen den Schnickschnack haben. Sucht man eine gebrauchte, sind die Preise dafür meisst höher als der Grundpreis neu, eben wegen des ganzen Schnickschnacks. Das ist mir echt zu viel. Versteht mich nicht falsch: ich fahre gerne meine R65, das hier ist ne BMW-Seite, und wer es sich nicht leisten kann/mag, soll halt die Finger davon lassen, aber trotzdem, ich sehe für mich im Moment nicht, wo der „Mehrwert“ der BMW einen Aufpreis von 2 - 3.000,- rechtfertigt.

Das mal zu diesem Thema.

Und die Quintessenz:
Bei max. 1.000,- € Aufpreis zu einem japanischen Angebot ist die f700 eine Option.
Im September werde ich mal die nc750x mit 2 Personen in Südtirol testen.
Sehr gespannt bin ich auf die Probefahrt (noch ohne Termin) mit der Suzuki V-Strom650. Nach meiner Zeitschriftenrecherche (Tourenfahrer, M-Abenteuer, M-Fahrer, …) das Multitool mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis und dass sogar teilweise ausserhalb der 650er-Klasse. Und ich glaube, wenn auf der EICMA tatsächlich der Nachfolger mit Schnabel präsentiert wird (also ähnlich der neuen 1.000er) , kann man das „alte“ und erprobte Modell bald sehr günstig erstehen….

Gruß
Thomas

thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 11:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Was tun?

Beitragvon thomas1968 » 02.07.2014 08:59

Hallo!
so, gestern abend war die Probefahrt mit der V-Strom. Was soll ich sagen: WOW! :o
Super Sitzbank, vorne schmal, dann breiter werdend, super Sitzposition. Hammer Motor! DAS sollen 650ccm und 69PS sein? Niemals. Egal, ob man im 5. mit 50 bummelt und dann Gas gibt, oder im 3. mit 60 und dann aufzieht: das Ding geht einfach ab. Die kann Anschieben, aber auch Abziehen. Auch oberhalb von 100km/h. Stark. Wenn man einen Blindvergleich hätte machen können, hätte ich gesagt, dass das der 800er BMW Motor mit 75PS war und der Motor der F700 in Wirklichkeit der 650er mit 69PS. Also irgendwie gibt es zwischen PS und Nm auch noch so etwas wie "Willigkeit" oder "Gier" und der Motor der DL ist einfach gierig danach, Leistung abzugeben. Und dabei klingt der Antrieb sehr schön dezent, pulsiert angenehm, dabei ohne Vibrationen in Rasten, Sitzbank oder Griffen, aber ab 5.000 Touren fängt er dann an zu Fauchen, und das macht richtig Laune!

Bester Serienwindschutz der 4 getesteten Kandidaten. Helm druckfrei, Schultern auch druckfrei. Halt auf der Sitzbank top. Spiegel top. Schaltbarkeit und Getriebe top. Instrumente lassen sich gut ablesen und mit einem Knopf am linken Griff weiterschalten (Verbrauch, KM, ....). Prima Bremse vorne. Hintere Bremse seeeehr defensiv ausgelegt. 1. + 2. Gang sehr kurz und dicht beieinander, einen davon könnte man sich sparen, aber vielleicht braucht man das auf unbefestigten Wegen. Kann ich nicht sagen.

Also, nach meinem Empfinden kann man gegen die Strom650 die anderen 3 vergessen. Hübsche Maschinchen, aber kein Vergleich. Sorry. Ich wäre nach der Probefahrt am liebsten gleich meine 300km nach Hause gefahren, um meine Frau "aufzuladen" und dann mit ihr weiter zu düsen!

Damit steht sie also auf Platz 1 meiner Wunschliste. Der nächste Kandidat wird wohl die R1200R werden, auch wenn man diese beiden dann eigentlich nicht mehr miteinander vergleichen kann, ich mache es aber trotzdem...

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3093
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Was tun?

Beitragvon FrankR80GS » 02.07.2014 16:35

thomas1968 hat geschrieben:Hallo!
so, gestern abend war die Probefahrt mit der V-Strom. Was soll ich sagen: WOW! :o
Super Sitzbank, vorne schmal, dann breiter werdend, super Sitzposition. Hammer Motor! DAS sollen 650ccm und 69PS sein? .....

Also, nach meinem Empfinden kann man gegen die Strom650 die anderen 3 vergessen. ....

Gruß
Thomas


Falls es Dir nicht egal ist, schau der Suzi mal untern Rock. Gefahren sind die Dinger schon immer ganz gut, aber die Verarbeitung war beschissen. Miese Schweißnähte, schlechte Lackierung, schludrig verlegte Kabel.... Vor allen fing der aufgehübschte Plunder nach 3 Regenfahrten derart an zu rosten, dass man keine Worte hatte. Honda war immer besser, was das anging.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 11:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Was tun?

Beitragvon thomas1968 » 04.07.2014 09:29

Danke, guter Hinweis. Werde ich drauf achten, wenn ich mir mal ne gebrauchte ansehen sollte, denn Gammel nach 2 Jahren ist was ganz fieses!
Gruß
Thomas

thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 11:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Was tun?

Beitragvon thomas1968 » 21.07.2014 10:06

wens interessiert,
unter R1200 gibt es meinen Kommentar zur Probefahrt mit eben dieser. Nochmal ne ganz andere Hausnummer, aber trotzdem eine schwere Entscheidung...
Gruß
Thomas